Pfadi Winterthur und sein Torhüter Dennis Wipf haben ihren zum Saisonende 2021 hin auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert.
Dennis Wipf bleibt weiterhin bei Pfadi Winterthur Handball. - Pfadi Winterthur Handball

Der 22-Jährige, 193 cm grosse und 89 Kilogramm schwere Schlussmann stiess zur Saison 2020 bis 2021 vom Ligakonkurrenten RTV 1879 Basel zu Pfadi Winterthur und wurde sogleich Schweizer Meister.

Am 28. August 2021 gewann er zudem mit seinem Team den SuperCup. Anfangs September 2021 wurden seine konstant starken Leistungen mit dem Aufgebot in die Perspektivauswahl der Schweizer Nationalmannschaft belohnt. Für Pfadi Winterthur bestritt der Basler bisher 46 Pflichtspiele in Meisterschaft und Schweizer Cup.

Ab dem 19. Oktober 2021 wird er gemeinsam mit seinem Team zudem die Gruppenphase der EHF European League Men 2021 bis 2022 in Angriff nehmen und dabei auf die Gegner Orlen Wisla Plock (POL), Bidasoa Irun (ESP), Tatran Presov (SVK), Fenix Toulouse Handball (FRA) und die Füchse Berlin (GER) treffen.

Worte zur Vertragsverlängerung von Dennis Wipf

Zu seiner Vertragsverlängerung äussert sich Dennis Wipf glücklich: «Pfadi Winterthur ist und bleibt für mich der ideale Verein für meine Weiterentwicklung. Hier passt für mich das Gesamtpaket aus Team, Infrastruktur, Verein, Ambitionen sowie der regelmässigen Teilnahmen am europäischen Wettbewerb. Ich fühle mich sehr wohl bei Pfadi Winterthur und schätze das mir entgegengebrachte Vertrauen sehr. Ich freue mich langfristig bei Pfadi Winterthur zu bleiben und ebenso meine Entwicklung voranzutreiben, wie als Verein und Team gemeinsam unsere Ziele zu verfolgen.»

Pfadi-Präsident Jürg Hofmann

Ebenso erfreut und dankbar zeigt sich Pfadi-Präsident Jürg Hofmann über den Verbleib von Dennis Wipf: «Wir haben vor etwas mehr als einem Jahr gemeinsam mit Dennis Wipf ein Projekt gestartet und sehen aufgrund der gemachten Erfahrungen eine äusserst erfreuliche Entwicklung. Wir sind überzeugt davon, dass noch viel Potenzial in ihm schlummert. Eingebettet in unsere Organisation und aufgrund unserer Möglichkeiten können wir gegenseitig noch viel voneinander profitieren. Unser gemeinsamer Weg ist noch nicht zu Ende, deshalb freuen wir uns, Dennis Wipf langfristig bei uns zu wissen.»