Wie die Gemeinde Winterthur berichtet, hat sich Markus Wittwer, Leiter von Alter und Pflege, entschieden, per Ende 2023 in Frühpension zu gehen.
Blick auf die Stadt Winterthur. - Keystone
Ad

Markus Wittwer hat seine Stelle als Bereichsleiter im Oktober 2017 angetreten. Unter seiner Leitung hat sich der Bereich Alter und Pflege inhaltlich und organisatorisch massgeblich weiterentwickelt.

So wurden unter anderem mit einer wegweisenden Angebots- und Immobilienstrategie wichtige Leitplanken für künftige Herausforderungen im Alters- und Pflegebereich definiert. Die Taxordnung der Alterszentren wurde vollständig überarbeitet und es wurde neu eine einheitliche Betreuungstaxe eingeführt.

Dass dagegen kein Rechtsmittel ergriffen wurde, ist vor allem auch das Verdienst von Markus Wittwer und seiner transparenten und klaren Kommunikation gegenüber den betroffenen Bewohnern der Alterszentren und ihren Angehörigen. Der Altersbereich war in den letzten Jahren besonders stark von der Coronapandemie geprägt.

Markus Wittwer ist es dank seiner umsichtigen Führung gelungen, die städtischen Alterszentren und die städtische Spitex sicher durch die Krise zu führen. Bewährt hat sich dabei auch seine ausgezeichnete Vernetzung und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit mit anderen wichtigen Akteuren im Pflege- und Gesundheitsbereich, unter anderem mit dem Kantonsspital Winterthur.

Die Stelle der Bereichsleitung Alter und Pflege wird ausgeschrieben

Markus Wittwer lässt sich frühpensionieren und hat deshalb seine Stelle als Bereichsleiter Alter und Pflege gekündigt. Die Stelle der Bereichsleitung Alter und Pflege wird im September 2022 ausgeschrieben. Zum Bereich Alter und Pflege gehören die fünf städtischen Alterszentren und die städtische Spitex mit insgesamt rund 1200 Mitarbeitenden und Auszubildenden.