Wie der Verein FC Wil 1900 berichtet, verliert der FCW trotz guten Starts das Auswärtsspiel gegen den FC Stade Lausanne-Ouchy mit 1:2.
Fussball.
Symbolbild Fussball. - Pexels
Ad

Keine drei Minuten waren gespielt als Sofian Bahloul den Elfmeter zum Führungstreffer versenkte. Nach schnellem Umschaltspiel über Maier und Lukembila endete der Ball einschussbereit vor Silvio. Dieser allerdings wurde regelwidrig zurückgehalten, worauf es zum erwähnten Elfmeter kam. Auch die anschliessenden Minuten liessen auf einen erfolgreichen Tag in Lausanne verhoffen.

Doch je länger der erste Durchgang dauerte, desto aktiver wurde die Heimmannschaft. Sie erspielten sich einige Chancen, ohne aber Marvin Keller im Wiler Tor bezwingen zu können – bis zur 35. Minute. Nach einem Flankenball auf den zweiten Pfosten steht Hadji völlig alleine da und hat keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Nach dem Ausgleich mussten die Wiler viel Laufarbeit in Kauf nehmen und schienen vor der Pause etwas entkräftet.

Im zweiten Durchgang erwischte der FC Stade Lausanne-Ouchy den besseren Start. Das zweite und entscheidende Tor erzielte Okou, der alleine auf Keller losziehen konnte. Da sah die Defensivarbeit des FC Wil 1900 nicht gut aus. Mit zwei vertikalen Pässen wurde die gesamte Mannschaft überspielt. Die Zuordnung, welche noch gegen Xamax ideal gestimmt hatte, schien in diesem Moment nicht vorhanden. So durfte man sich über diesen zweiten Treffen nicht beklagen.

Etwas Hoffnung kam mit dem Platzverweis von Abdallah in der 62. Minute zurück. Lange schien es aber so, als könne man davon nicht mehr profitieren. Doch in der 95. Minute tauchte der eingewechselte Nikolas Muci plötzlich alleine vor dem gegnerischen Tor auf. Allerdings verpasste er den späten Ausgleich und die Wiler mussten einmal mehr ohne Punkte den Weg nach Hause antreten.

Sebastian Malinowski kehrt nach einem Jahr wieder zurück

Erfreulich an diesem Samstagabend, 23. Juli 2022, war aber dennoch, dass Sebastian Malinowski nach fast einem Jahr sein Comeback geben konnte. Der schnelle Flügelspieler hatte sich Anfang der vergangenen Saison – im August 2021 – das Kreuzband gerissen.

Die nächsten Zähler können am kommenden Sonntag (31. Juli 2022, 14.15 Uhr) beim Heimspiel gegen Vaduz eingefahren werden. Im Gegensatz zu den Auswärtspartien sind die Begegnungen in der heimischen Lidl Arena willkommen und können oft erfolgreich gestaltet werden.

Mehr zum Thema:

Xamax Lidl FC Wil