Autoposer lassen landauf, landab die Motoren aufheulen und die Auspuffe knattern. Anwohner in Wettingen sind genervt, in Würenlos kontrolliert die Polizei.
Einfahrt von Würenlos - Wettingen
Einfahrt von Würenlos - Wettingen - nau.ch / jpix.ch

Die Täter sind sogenannte «Autoposer», die mit ihren oftmals getunten Autos einen ordentlichen Lärm veranstalten. Extremes Beschleunigen und frisierte Auspuffe sind dabei besonders beliebt.

Wettingen mehrfach geplagt

In Wettingen stören sich die Anwohner am unnötigen Lärm. Der Wettinger CVP-Einwohnerrat Simon Bürgler reichte bereits im Sommer 2019 eine Motion ein, die festhielt, dass die «Lärmemission in Wettingen, genauer an der Landstrasse, beim Tägerhard und am Bahnhof» ein Problem sei. Verursacht würden sie «durch aufheulende, knallende Autos» und «unnötiges Herumfahren mit extremen Beschleunigungsfahrten.»

Tempo 30 in der Märzengasse?

«Der Verkehrslärm ist für die Anwohner der Märzengasse eine grosse Belastung», schreibt auch Wettinger GLP-Mitglied Bruno Hunziker. Dazu gehöre auch das sinnlose lautstarke Beschleunigen.

Er fordert auf dem Online-Portal «Peitio» eine Beruhigung der Märzengasse mittels Tempo-30-Zone. Innert weniger Tage erreicht die Petition über 283 Unterstützer (Stand 26.05.20). Hunziker ist über den Erfolg selbst überrascht. Er hofft, dass die breite Abstützung in der Bevölkerung Druck auf den Gemeinderat macht.

Eine entsprechende Interpellation der GLP beantwortete der Gemeinderat Wettingen anfangs Jahr abschlägig.

Der Gemeinderat konnte den Wunsch der Anwohnenden für eine Tempo-30-Zone zwar nachvollziehen. Er verwies jedoch auf abgeschlossene bzw. laufende Massnahmen zur Verkehrsberuhigung auf der Achse Schartenstrasse/Märzengasse sowie auf die übergeordnete Verkehrsplanung.

Bruno Hunziker erhielt indes weitere Rückmeldungen aus der Wettinger Bevölkerung: "Viele wünschen sich aufgrund von Lärm- und Sicherheitsbedenken mehr Tempo-30-Zonen im ganzen Dorf, etwa auch auf der Schartenstrasse."

Kontrollen in Würenlos

Autoposer
Autoposer geben viel Geld für ihre Autos aus. (Symbolbild) - Unsplash

Die Kantonspolizei Aargau scheint sich der Problematik mit den Lärmsündern bewusst. Während des Auffahrtswochenendes wurden im Kanton Aargau mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt, wie die Kapo am vergangenen Sonntag schrieb.

Beim Autobahn-Rastplatz in Würenlos wurden am späten Samstagabend mehrere getunte Fahrzeuge kontrolliert. «Drei der schönen Modelle müssen nun nochmals zur Motorfahrzeugkontrolle, unter anderem weil sie zu tief gelegt waren und Manipulationen an der Auspuffanlage vorgenommen wurden», wie die Kapo mitteilt. Die Autobesitzer wurden zudem verzeigt.

Autoposer: Schweizweit ein Thema

Tacho Anzeige - unsplash

Auch in anderen Kantonen ist das Problem bekannt: Die Kantonspolizei Zürich führte gemeinsam mit der Stadtpolizei Winterthur im Mai eine Grossaktion gegen Autoposer durch. Während mehreren Stunden überprüften die Polizisten zahlreiche Fahrzeuge und die Fahrweise der Lenker. Dabei wurden mehrere Fahrzeuglenker wegen Verursachens von vermeidbarem Lärm und Fahrzeuge mit nicht vorschriftgemässen Auspuffanlangen angehalten.