Für das Jazzorama in Uster werden schon seit Längerem Lösungen für die Zukunft gesucht. Nun zeichnet sich eine Übergabe an eine Hochschule ab.
jazzorama
Das Jazzorama wurde am 26. Mai 2000 in Uster eröffnet. (Archivbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Jazzorama in Uster soll der ZHdK übergeben werden.
  • Zudem ist ein Umzug auf das Zeughausareal geplant.

Das Jazzorama in Uster braucht für die Zukunft neue Ideen. Zwar unterhält das Jazzarchiv wichtige Werke aus der Welt des (Schweizer) Jazz. In Betrieb gehalten wird es aber oft von Pensionierten und privaten Personen.

Wegen mangelnder Professionalität kriegt das Jazzorama keine finanzielle Unterstützung, doch solche Gelder bräuchte es. Denn ohne sie und ein professionelles Vermittlungskonzept wird es nicht zu einem Museum. Nun scheint sich aber eine Möglichkeit zu bieten, die sich für das Schweizer Jazzarchiv auszahlen könnte.

Übergabe an die ZHdK

Wie «Züri-Ost» berichtet, laufen zwischen dem Jazzorama und der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) Gespräche. Im Raum steht dabei die Übergabe des Jazzoramas an die ZHdK – das Archiv würde dann zur Abteilung Jazz gehören. Für die fachliche Leitung und die Finanzen wäre die Hochschule fortan verantwortlich.

Jazzorama-Vizepräsident Fernand Schlumpf wird bei «Züri-Ost» zitiert: «Das Jazzorama würde zwar zum Departement Musik gehören, Zusammenarbeiten wären aber auch im Bereich Design, etwa mit unseren Plakatsammlungen, angedacht.»

Einen Kontakt zwischen beiden Parteien bildet der Geschäftsführer Hans Peter Künzle. Über Jahre leitete er den Jazzstudiengang an der Hochschule.

Dilemma gelöst

Eine nicht ganz unähnliche Zusammenarbeit gibt es bereits bei der ZHdK. Das Museum für Gestaltung ist so im Toni-Areal eingegliedert. Eine solche Interaktion zwischen Wissenschaft und Archiv sei auch sinnvoll, meint Jazzorama-Vizepräsident Schlumpf. Sie bringe «die nötige Professionalität und den Anschluss an die nationalen Verbände».

Man hoffe nun, dass das Vorhaben noch in diesem Jahr umgesetzt werden kann. Das «Dilemma des Jazzoramas» würde so endlich gelöst werden. «Wir erhoffen uns dadurch aber auch eine Verjüngung unseres Helferteams durch Studierende. Im Durchschnitt sind unsere Leute 70 Jahre alt», wird Schlumpf in der Zeitung weiter zitiert.

Neben der Übergabe des Archivs an die ZHdK ist aber auch ein Umzug geplant. Das Jazzorama soll in Uster künftig auf dem Zeughausareal untergebracht sein.

Mehr zum Thema:

Finanzen