Am Freitag, 28. Mai, ist es auf der A1 bei Mattstetten zu zwei Auffahrkollisionen zwischen insgesamt sechs Autos gekommen. Vier Personen wurden leicht verletzt.
radelfingen BE Biel
Ein Fahrzeug der Kantonspolizei Bern. (Symbolbild) - Keystone

Die Meldung zu einer Auffahrkollision auf der Autobahn A1 bei Mattstetten ging bei der Kantonspolizei Bern am Freitag, kurz nach 17.40 Uhr ein. Aktuellen Erkenntnissen zufolge waren zwei Fahrzeuge hintereinander im dichten Verkehr auf dem Überholstreifen in Fahrtrichtung Kirchberg unterwegs, als es kurz nach der Autobahneinfahrt Schönbühl zum Auffahrunfall kam.

Niemand wurde verletzt. Ein Auto musste abgeschleppt werden. Kurz danach kam es auf derselben Strecke kurz vor der Unfallstelle aus noch zu klärenden Gründen zu einem weiteren Auffahrunfall mit vier involvierten Autos.

Insgesamt wurden vier Personen, darunter ein Kleinkind, leicht verletzt. Drei davon sind durch drei Ambulanzteams ins Spital gebracht worden.

Eine Person wird sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Während den Unfallarbeiten musste der Überholstreifen für rund zwei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde während dieser Zeit über den Normalstreifen geführt.

Es kam zu entsprechendem Rückstau. Die Kantonspolizei Bern hat Abklärungen zu Hergang und Ursache der Unfälle aufgenommen

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Autobahn A1