Marco «Güsche» Gurtner, kultureller Tausendsassa aus Thun, trifft auf die zurücktretende Wacker Thun Vereinslegende Reto Friedli.
Thomas Friedli Wacker Thun
Thomas Friedli im Einsatz für Wacker Thun. - Roland Peter

«Ridä» Reto Friedli ist eine lebende Handball-Legende. Zumindest im Berner Oberland hat der 32-jährige Vorkämpfer von Wacker Thun Kultstatus erreicht. Seine Bekanntheit ist für einen Handballer überdurchschnittlich hoch.

Verdient hat er sich dies zum einen mit sportlichen Erfolgen, welche in Thun vor 2013 kaum für möglich gehalten wurden: viermal Cupsieger, zweimal Schweizer Meister.

Friedli ist bei Wacker Thun kaum wegzudenken

Weit mehr bleibt er aber in Erinnerung für seine Vereins-Treue, seine Führungsqualität, seine unbändige Leidenschaft. Und für seine bisweilen provokativen Auftritte und der mitreissenden, charismatischen Ausstrahlung auf und neben dem Feld. Er ist kaum wegzudenken und wird sich nun, auch geplagt von den physischen Konsequenzen seines Spielstils, vom Spitzensport verabschieden.

Reto Friedli auf Stadtrundfahrt mit Marco Gurtner

Marco Gurtner, selbst eine Thuner Persönlichkeit und 2019 Schweizer Meister in Poetry Slam, fühlt dem abtretenden Friedli auf den Zahn.

Reto Friedli und Marco Gurtner auf Stadtrundfahrt

Mehr zum Thema:

Wacker Thun