Das NLB-Frauenteam des FC Rot-Schwarz Thun gewann auswärts gegen FC Rapperswil-Jona am Samstag, 7. Mai 2022, mit 1:4.
Die NLB Frauen des FC Rot-Schwarz Thun. - Thun
Die NLB Frauen des FC Rot-Schwarz Thun. - Thun - FC Rot-Schwarz Thun

In der gleichen Affiche wie bereits vor zwei Wochen zeigten sich die Berner Oberländerinnen erneut sehr effizient mit der Chancenauswertung. Nach einem Eckball von Stefanie Kipf, standen bei deren zweiten Hereingabe plötzlich zwei Thunerinnen alleine vor dem Tor des Heimteams. Sabrina Bodenmann köpfte den Ball zur Mitte, wo Janine Minnig nur noch den Fuss hinhalten musste.

In der Folge war FC Rot-Schwarz Thun bis zur Pause fast ausschliesslich in der Defensivarbeit gefordert. Fast im Minutentakt kam das Heimteam in die Nähe der Thuner Torhüterin Janine Teuscher.

Einzig nach 30 Minuten konnte sich Jolanda Thomann zwei Mal ihrer Gegenspielerin entwischen und deshalb bei ihrem Angriff für Entlastung sorgen. Damit retteten die Berner Oberländerinnen den knappen Vorsprung in die Pause.

Zweite Halbzeit gehörte den Gästen

Die zweite Halbzeit gehörte dann aber dem Sieger der NLB. In der 58. Minute fasste sich Mittelfeldspielerin Martina Suter nach einem Abpraller bei einem Eckball von 20 Metern ein Herz und traf mit einem satten Weitschuss zum vielumjubelten 2:0. Zehn Minuten später standen die beiden Offensivkräfte Minnig und Kipf nach einer Angriffsauslösung von Gianna Gerber alleine vor dem Tor von Rapperswil-Jona.

Minnig bediente Kipf, welche zum 3:0 einschieben konnte. Weitere fünf Minuten später zementierten die Gäste das Resultat mit dem 4:0. Torhüterin Teuscher lancierte mit einem weiten Abschlag die freistehende Minnig.

Diese marschierte nach einem Doppelpass mit Kipf ab der Mittellinie durch die gesamte Abwehr der Gastgeberinnen und schloss souverän mit einem flachen Torschuss ab. Den Schlusspunkt setzte das Heimteam mit einem Penaltytreffer zum 4:1.