Der Kanton Nidwalden vergibt neu Impftermine an sämtliche Personen ab 16 Jahren. Der Fortschritt bei den Impfungen sowie die derzeit eintreffenden Dosen würden dies zulassen, teilte das Gesundheitsamt am Freitag mit.
CORONAVIRUS, COVID-19, COVID 19, CORONA-IMPFUNG, IMPFUNG, IMPFEN, IMPFZENTRUM,
Eine Frau erhält am 26. April in Montreux VD eine Impfung gegen das Coronavirus. - keystone

Die Impfung der über 75-Jährigen sei im Kanton Nidwalden weitgehend abgeschlossen. Gleiches gelte auch fürs Gesundheitspersonal und die Betreuungspersonen von gefährdeten Personen. Das Impfzentrum, die Arztpraxen und die Apotheken könnten nun Termine an die ganze Bevölkerung vergeben.

Der Betrieb im Impfzentrum sei gut angelaufen, heisst es in der Mitteilung. In den ersten drei Wochen konnten rund 3000 Impfungen durchgeführt werden. Man werde weiterhin eine gewisse Marge an Impfdosen für die zweite Impfung reservieren, weil Lieferengpässe nicht ausgeschlossen seien.

Im Kanton Nidwalden haben bisher rund 12'700 Personen mindestens eine erste Impfung erhalten. Knapp 7600 Personen sind in der Zwischenzeit vollständig geimpft. 36'500 Nidwaldnerinnen und Nidwaldner könnten sich theoretisch impfen lassen.

Nidwalden ist der letzte Zentralschweizer Kanton, der die Impfung für die breite Bevölkerung öffnet. In Schwyz ist dies bereits seit dem 3. Mai der Fall, Uri folgte am 5. Mai noch deutlich vor Luzern, Zug und Obwalden.