St. Gallen braucht eine neue Kantonsärztin oder einen neuen Kantonsarzt. Danuta Zemp verlässt die Kantonsverwaltung auf Ende 2022 auf eigenen Wunsch. Die St. Galler Kantonsärztin stand in den vergangenen zwei Jahren wegen der Corona-Pandemie häufig im Fokus.
Danuta Zemp
Kantonsärztin Danuta Zemp und Regierungspräsident Bruno Damann an einer Medienkonferenz der St. Galler Regierung zur Corona-Situation und dem weiteren Vorgehen, aufgenommen am Mittwoch, 9. Dezember 2020, in St Gallen. - Keystone

Danuta Zemp werde sich einer zeitintensiven Weiterbildung an der Universität St. Gallen widmen, um sich künftig noch vertiefter mit strategischen Themen zu beschäftigen, teilte das St. Galler Gesundheitsdepartement am Dienstag mit. Die Stelle wird zur Neubesetzung öffentlich ausgeschrieben.

Danuta Zemp trat Anfang 2017 die Stelle als Kantonsärztin an. Sie ist für die Umsetzung der eidgenössischen und kantonalen Gesetze insbesondere in den Bereichen übertragbare Krankheiten, strafloser Schwangerschaftsabbruch und Betäubungsmittel zuständig. Weitere Aufgaben sind die Überwachung der Qualität in der Gesundheitsversorgung, die Koordination des Rettungswesens und der Amtsärzteschaft.

Die letzten zwei Jahre waren geprägt von der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Dabei habe sich Danuta Zemp mit grossem persönlichen und fachlichen Einsatz engagiert, heisst es im Communiqué weiter. Sie leitete das Modul Pandemie im Kantonalen Führungsstab, tauschte sich mit Fachgremien aus und beriet die Regierung bei pandemiepolitischen Fragestellungen.

Mehr zum Thema:

Universität St. Gallen HSG Regierung Coronavirus