Nachdem die Zahl der Fahrgäste während des Lockdowns im Frühling stark eingebrochen war, erholt sich im Kanton St. Gallen die Nachfrage im öffentlichen Verkehr. Im ersten Halbjahr 2021 stieg die Zahl der Reisenden wieder deutlich.
Zug Bahnhof Tarifverbund Nordwestschweiz
Ein Zug wartet am Bahnhof. - Keystone

«Bleiben Sie zu Hause!»: Diese Empfehlung vom März 2020 leitete den stärksten Fahrgastrückgang im öffentlichen Verkehr in der jüngeren Zeit ein. Insbesondere im Frühling 2020 sank aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die Auslastung bei Bus und Bahn massiv. Folglich reduzierten die Transportunternehmen ihre Leistungen für einige Wochen.

Im Kanton St. Gallen nutzten im vergangenen Jahr 63 Millionen Fahrgäste den abgeltungsberechtigten öffentlichen Verkehr, wie das Volkswirtschaftsdepartement am Donnerstag mitteilte. Dies entspricht einem Rückgang von rund 24 Prozent gegenüber dem Jahr 2019.

Die Erholung der Nachfrage ab Sommer 2020 erfolge zwar zögerlich, aber stetig. Dies zeigt der aktuelle Bericht zum öffentlichen Verkehr: Im ersten Halbjahr 2021 stieg die Zahl der Reisenden gegenüber dem Jahr 2020 wieder deutlich an.

Die Transportunternehmen gehen aber davon aus, dass das Vorkrisenniveau erst im Jahr 2024 erreicht wird, wie es im Communiqué weiter heisst. Der Rückgang der Nachfrage führe zu einem erhöhten Abgeltungsbedarf für die öffentliche Hand.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Bahn