In einem Unternehmen in St. Gallen ist am Freitag bei einem kleineren Chemieunfall ätzende Flüssigkeit aus einem Tank ausgelaufen. Ein Hubwagen hatte den Behälter aufgeschlitzt.
Sociedad Quimica y Minera de Chile SA
Ein Chemie-Labor. (Symbolbild) - Keystone

Der Vorfall ging glimpflich aus, wie die St. Galler Stadtpolizei am Samstag mitteilte. Die gefährliche Flüssigkeit konnte weitgehend in einer Wanne aufgefangen werden. Personen wurden nicht verletzt und es entstanden keine Umweltschäden.

Die Feuerwehr St.Gallen war mit rund 25 Personen im Einsatz, um die ausgelaufene Flüssigkeit zu binden und den betroffenen Bereich zu reinigen.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr