Wie die Gemeinde Därligen angibt, sind Bootsbesitzer aufgerufen, beim Einlassen auf saubere Boote zu achten, um die Ausbreitung der Quagga-Muschel zu stoppen.
Die invasive Dreikantmuschel nimmt anderen heimischen Muschelarten im See den Lebensraum. Foto: Daniel Karmann/dpa
Die invasive Dreikantmuschel nimmt anderen heimischen Muschelarten im See den Lebensraum. Foto: Daniel Karmann/dpa - dpa-infocom GmbH

Die Quagga-Muschel aus dem Schwarzmeer-Gebiet breitet sich invasiv in hiesigen Seen und Flüssen aus. Die Muscheln können zu beträchtlichen Schäden an Wasserinfrastrukturen und Ökosystemen führen. Im Kanton Bern wurde Quagga bisher im Bielersee und in der unterliegenden Aare nachgewiesen.

Im Brienzer- und Thunersee kommt die Muschel bislang nicht vor. Die Muscheln und deren Larven können sich an Schiffsrümpfen, im Bilgenwasser und in Kühlwasserschläuchen der Motoren festsetzen. Sport- und Fischerboote, die zwischen Gewässern wechseln, können die Muscheln als «blinde Passagiere» weiterverbreiten.

Ein Merkblatt auf der Webseite der Gemeinde macht auf diese Gefahr aufmerksam und ruft dazu auf, nur mit sauberen und trockenen Booten in einen anderen See einzuwassern.

Mehr zum Thema:

Aare Därligen