Das Vernetzungsprojekt Naturschutz dient zur Förderung von Biodiversitätsflächen und kostet die Gemeinde Seuzach jährlich circa 3000 Franken.
Naturfläche Bolle di Magadino
Der Bundesrat will mehr schützenswerte Naturfläche. im Bild das Naturschutzgebiet Bolle di Magadino im Kanton Tessin. (Archivbild) - keystone

Auf Initiative der Ortsparteien GLP und EVP hat der Gemeinderat ein Vernetzungsprojekt Naturschutz in das Budget 2021 aufgenommen und im November 2021 mit dessen Umsetzung gestartet.

Im Vernetzungsprojekt werden Flächen dargestellt, die bei einer Anmeldung als Biodiversitätsförderflächen und zielorientierte Bewirtschaftung in den Genuss einer Bonuszahlung kommen. Die Beteiligung an der Umsetzung des Vernetzungsprojekts beziehungsweise die Anmeldung von Flächen ist freiwillig und den jeweiligen Bewirtschaftern überlassen.

Erfreulicherweise haben sich rund zwei Drittel der in Seuzach tätigen Bewirtschafter zur Teilnahme am Projekt entschlossen. Der Nutzen der Vernetzungsprojekte Naturschutz ist allgemein anerkannt, weshalb auch die meisten Gemeinden im Kanton daran teilnehmen.

Der Bund beteiligt sich mit 90 Prozent an den Kosten. Für die Gemeinde sind die dadurch ausgelösten Förderbeiträge an die beteiligten Bewirtschafter klein. Es ist mit jährlich wiederkehrenden Kosten von circa 3000 Franken in einer ersten Phase 2022 bis 2025 und in einer beabsichtigten zweiten Phase 2026 bis 2029 zu rechnen.

Mehr zum Thema:

Franken GLP EVP