Am Mittwochabend, 23. Februar 2022, kam es in Siebnen zum Rückspiel zwischen den 2. Liga Herren des VBC March und des TSV Jona.
VBC March beim Aufschlag. - VBC March

Im Hinspiel zeigten die Märchler ihr schwächstes Spiel der bisherigen Saison und ging sang- und klanglos mit 0:3 unter. Diesmal wollten die Schwyzer mehr Gegenwehr leisten und sich einen Punkt oder gar den Sieg holen.

Der Start gelang wunschgemäss und die ersten drei Punkte gingen alle ans Heimteam. Natürlich zeigten die Gäste sofort eine Reaktion und so verlief die Partie bis zum Stand von 11:12 sehr ausgeglichen. Dank einer starken Service-Serie bauten die St. Galler ihren Vorsprung auf sechs Punkte aus. Ab da lief bei den Gastgebern nicht mehr viel und so ging der erste Satz mit 16:25 deutlich verloren.

Obwohl Jona ein sehr gutes Spiel zeigte, waren nicht alle Punkte zwingend. Die Märchler spielten zu ungenau und leisteten sich zu viele ungezwungene Fehler. Mit einer tieferen Fehlerquote wollte der Unterschied wettgemacht werden. In der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs konnte dieses Vorhaben gut umgesetzt werden. Ab dem Stand von 17:16 spielten die Gäste erneut stärker und cleverer. Damit konnten sie auch den zweiten Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Alles oder nichts

Für den dritten Spielabschnitt hiess es für den VBC March alles oder nichts. Um die zweite 0:3 Niederlage gegen Jona 3 abzuwenden, musste dieser Satz unbedingt gewonnen werden. Leider konnte dieses Vorhaben nicht wunschgemäss umgesetzt werden. Der Spielverlauf war demjenigen im ersten Durchgang sehr ähnlich: Ausgeglichene Partie bis zum Stand von 11:12, vier Punkte in Serie für Jona und eine starke Schlussphase der Gäste. Mit 19:25 ging auch der dritte Satz und damit das Spie mit 0:3 verloren.

Als positiven Aspekt können die Märchler mitnehmen, dass sie besser spielten als im Hinspiel und auch besser als in anderen Partien, welche gewonnen werden konnte. Gegen ein starkes Jona reichte es an diesem Abend trotzdem nicht. Sich lange über die Niederlage ärgern liegt nicht drin. Bereits am Donnerstag folgt das nächste Spiel in Triesen gegen Galina. Die Jungs aus dem Fürstentum führen die Tabelle nach Verlustpunkten an. Daher wird nochmals eine Leistungssteigerung nötig sein, wollen die Märchler Punkte aus dem Ländle entführen.

Mehr zum Thema:

Liga