Wie der Verein Red Devils March-Höfe Altendorf berichtet, spielten die Damen in Sursee. Ein Spiel konnten sie gewinnen und ein Spiel haben sie verloren.
Damen 1. Liga: Die Red Devils March-Höfe holen sich erneut Punkte. - March
Damen 1. Liga: Die Red Devils March-Höfe holen sich erneut Punkte. - March - Red Devils March-Höfe
Ad

Am 25. September 2022 machten sich die Devils wie bereits vor drei Wochen auf nach Sursee.

In der ersten Runde trafen sie kampfbereit auf den UHC Wolhusen. Der Start glückte den Wolhuserinnen jedoch etwas besser als den Devils.

Sie hatten in den ersten Minuten einen stärkeren Ballbesitz und die Devils wurden oft umlaufen.

Die ersten zwei Goals reichten, um den Kampfgeist zu wecken

Schon nach 50 Sekunden mussten sie dann auch das 0:1 einstecken und knapp drei Minuten später fiel auch schon das 0:2.

Dennoch blieben die Red Devils zweikampfstark und dies, obwohl die Zuteilung phasenweise nicht ganz stimmte.

Die Wolhuserinnen hatten daher Raum, um ihr Spiel aufzuziehen, und sie konnten die Spielräume eng machen, was den Devils das Durchkommen erschwerte und Abschüsse aufs gegnerische Goal minimierte.

Die ersten zwei Goals reichten den Devils und der Kampfgeist war geweckt, denn mit mehr Rückstand wollten sie nicht in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kam der erste Treffer für die Devils

Sie konnten mehr Schüsse blockieren und mit einer starken Defense die erste Halbzeit beenden.

Die zweite Halbzeit startete jedoch ähnlich wie die erste, der Ball konnte nicht richtig kontrolliert werden und die Devils konnten diesen nicht aus der Gefahrenzone rausbringen, was in Minute 2.13 zum 0:3 führte.

Endlich in der sechsten Minute der zweiten Halbzeit fiel das 1:3. Ein Freistossgoal, welches Danilovic auf Pass von Fleischmann verwerten konnte.

In Minute zehn fiel das 1:4 aufgrund einer Eins-zu-null-Situation – Stockverlust bei den Devils.

Zu späte Aufholjagd

In den folgenden Minuten liessen die Devils Wolhusen zu viel Platz, diese konnten 2.30 Minuten später die Unkonzentriertheit ausnutzen und schon fiel das 1:5.

Ab Minute 15 der zweiten Halbzeit entschlossen sich die Trainer zum Vier-zu-drei-Spiel.

Eine Feldspielerin in der Überzahl heisst auch niemand im Tor. 50 Sekunden später rollte der Ball zum 1:6 ins leere Goal.

Doch Danilovic konnte bald darauf erneut einen Freistoss erfolgreich ins gegnerische Goal versenken, die Devils trafen zum 2:6.

Die Devils konnten die Partie nicht drehen

48 Sekunden vor Partieschluss konnte Gross einen Abpraller zum 3:6 verwerten und nur acht Sekunden später schoss Wild in einem erfolgreichen Solo-Lauf das 4:6.

Kurz vor Schluss konnte der UHC Wolhusen trotz erfolgreicher Aufholjagd der Devils noch einmal zum 4:7 aufstocken.

Obwohl die Devils in der zweiten Hälfte ihren Kampfgeist zeigten und im Vergleich zur ersten Hälfte mehr Ballbesitz verzeichneten, konnten sie die Partie nicht mehr drehen und der UHC Wolhusen trug den Sieg davon.

Verdienter Sieg gegen UHC Tigers Härkingen-Trimbach

Die Fehler aus dem ersten Spiel wollten die Devils im zweiten Meisterschaftsspiel in Sursee nicht noch einmal wiederholen.

Jedoch trafen die Gegnerinnen aus Härkingen nach Minute 1:09 nach einem Abpraller bereits zum 0:1.

Die klaren Worte, die die Trainer vor dem Spiel an die Spielerinnen gerichtet hatten, zeigten dann aber doch noch Wirkung: Eine Minute später schoss Danilovic den Ball aufs Goal, der Goalie konnte diesen nicht halten und Fleischmann erzielte mit ihrem Nachschuss das 1:1.

Die Teufelinnen konnten das Spiel mit guten Kombinationen weiterführen.

Doch etwas nach neun Minuten kullerte der Ball mit viel Glück der Gegnerinnen über die Torlinie und sorgte für das 1:2 für die Tigers.

In die Pause ging man mit einer Führung

Danilovic und Fleischmann liessen dies nicht auf sich sitzen und konnten in Minute 13:48 dank einem schönen Kombinationsspiel den Ausgleich zum 2:2 erzielen.

Zwei Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit gingen die Devils dank Demièvielle 3:2 in Führung.

Sie verwertete ein Zuspiel von Gross und erwischte die Torhüterin in der nahen Ecke. Ein wohl verdienter Pausenstand.

Die Devils zeigten gute Defensivarbeit

In der zweiten Halbzeit hatten die Devils einige Torchancen, welche nicht immer genutzt und oft von der gegnerischen Torhüterin verhindert wurden.

Fünf Minuten vor Schluss verwertete Gross, Demièvielle Pass mit einem schönen Bogenlauf zum 4:2 Endstand.

Im Gegensatz zum ersten Spiel traten die Devils selbstbewusster auf und leisteten gute Defensivarbeit.

Sie hielten stark gegen das körperbetonte Spiel der Gegnerinnen an und kommunizierten auf dem Feld erfolgreich.

Mehr zum Thema:

Red Devils March-Höfe Trainer Altendorf