Altendorf veranstaltet vom 24. September bis 3. Oktober 2021 die Kunstausstellung «Farbe trifft Form» mit Rose Graf und Lucia Munuera.
Ein Besucher im Kunsthaus Zürich macht ein Foto.
Bildende Kunst (Symbolbild) - Keystone

Die Kulturkommission Altendorf freut sich, vom 24. September bis 3. Oktober 2021 im Breitenhof zwei Künstlerinnen präsentieren zu dürfen.

Rose Graf liebt es, Farben harmonisch zu kombinieren und zum Ausdruck bringen. Ihre abstrakten Kreationen bestehen aus mehreren Ebenen, welche Höhen sowie Tiefen verkörpern und Geschichten erzählen. Verarbeitet werden auch Spachtelmasse, Stoffe, Glimmersteine, Sand, Palmrinde usw., wodurch einzigartige 3D-Effekte entstehen.

Gold und Silber lassen beinahe jedes Gemälde von Rose Graf glänzen und freudig strahlen. Über die Jahre ist das Einarbeiten echter Orchideen in ihre Werke zu ihrem persönlichen Markenzeichen geworden.

Über Rose Graf

Rose Graf, geboren 1958 in Zürich, lebt und arbeitet in Altendorf. Ihre jahrelange Arbeit als Stylistin sowie Farb- und Modestilberaterin inspirierte sie im 2008, Farbharmonien auf die Leinwand zu bannen.

Nach ihrer dreijährigen Lehre bei einer Kunstmalerin im Zürcher Oberland, organisierte sie 2010 ihre erste Ausstellung. Es folgten zahlreiche weitere - u.a. auch im Kempinsky in St. Moritz - wobei Rose Graf beachtliche Erfolge erzielte.

Ihren Weg zur Malerei und die Entstehung der Bilder schildert Rose Graf übrigens in ihrer Biografie Leben wie ein Schmetterling. Das Buch wird an der Vernissage aufliegen.

Über Lucia Munuera-Blum

Die Raku Arbeiten von Lucia Munuera-Blum knüpfen an eine uralte Tradition aus dem 16. Jahrhundert an, als Trinkschalen für Teezeremonien im Zen-Buddismus hergestellt wurden. Ihre Objekte kommen aber in sehr modernen, geradlinigen Formen daher.

Sie entstehen alle im Handaufbau und der langsame Entstehungsprozess lässt der Künstlerin Zeit, ihre intuitiven Ideen einzubringen. Eine besondere Herausforderung bilden grössere Objekte, die aus mehreren Teilen zusammengesetzt werden und im Raku-Verfahren an die Grenzen des Machbaren stossen. Mit der japanischen Brandtechnik zu arbeiten ist kein einfacher Weg – nicht alle Stücke gelingen - manche zerspringen.

Lucia Manuera liebt die Kunst des Raku-Brennens

Die Keramik von Lucia Munuera berührt und die glatten und auch strukturierten Oberflächen möchten berührt werden. Die starke Ausstrahlungskraft der Objekte, die sprichwörtlich durchs Feuer gegangen sind, wollen dem Betrachter etwas vom Namen Raku vermitteln, was übersetzt Freude, Glück und Gelassenheit bedeutet.

Lucia Munuera, geboren 1964 in Zürich, lebt und arbeitet in Richterswil. Die Künstlerin setzt sich seit bald 30 Jahren mit der Kunst des Raku-Brennens auseinander. Seit 2000 stellt sie ihre Objekte regelmässig in Galerien und Kunsthandwerksausstellungen aus. Lucia Munuera bietet auch Kurse und Workshops an.

Die Öffnungszeiten sind von Freitag 24. September 19 Uhr, die Vernissage findet am Samstag von 25. September bis 2. Oktober 2021 von 12 bis 17 Uhr, Donnerstag 30. September 2021 von 14 bis 18 Uhr, Freitag 1. Oktober 2021 von 17 bis 21 Uhr und Sonntag 3. Oktober 2021 von 12 bis 17 Uhr.

Mehr zum Thema:

Feuer Kunst Altendorf