Wie die Pikes EHC Oberthurgau mitteilt, unterliegt die erste Herrenmannschaft im Heimspiel gegen die Red Lions Reinach mit 2:3.
Eishockey
Eishockey. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Die Pikes EHC Oberthurgau unterliegen im Heimspiel im EZO auch gegen die Red Lions aus Reinach.

Zwar stand es nach regulärer Spielzeit 2:2 unentschieden (0:1-2:1-0:0); nachdem die abschliessende Verlängerung jedoch torlos geblieben war, musste das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen.

Die Gäste aus Reinach behielten dabei das glücklichere Ende für sich.

Bereits in der zwölften Minute brachte Vogt die Gäste mit 1:0 in Führung. Dieses Resultat hatte dann bis Drittelsende Bestand.

Die Pikes kämpften sich wieder zurück

Im Mitteldrittel kämpften sich die Pikes mit grossem Einsatz wieder ins Spiel zurück.

Durch die zwei Tore von Odermatt (29. und 38. Minute im Powerplay) lagen die Hechte erfreulicherweise plötzlich mit 2:1 in Führung.

Kurz vor Drittelsende erzielte dann aber Vogt (40. Minute) während einer Powerplayphase den 2:2-Ausgleichstreffer für die Gäste aus dem Aargau.

Das Penaltyschiessen entschied über den Sieger

Nachdem das letzte Drittel und auch die abschliessende Verlängerung dann torlos geblieben waren, ging es ins Penaltyschiessen.

Dort behielten die Red Lions aus Reinach das bessere Ende für sich.

Der eine Punkt, welcher den Pikes gutgeschrieben wird, ist natürlich in der aktuellen Situation ein ganz schwacher Trost; zumal es auch diesmal absolut möglich gewesen wäre, mehr zu erreichen.