Der Stadtrat nimmt Vorbehalte ernst und beschliesst, dass die Beleuchtung im Jahr 2021 nicht umgesetzt wird.
Rapperswil-Jona
Stadtrat verzichtet vorläufig auf die Beleuchtung an der Bühlerallee. - Stadrat Rapperswil-Jona

Der Stadtrat hat der Bevölkerung im Dezember 2020 im Rahmen des Budgets 2021 unter anderem den Investitionskredit «LED-Initiative» vorgelegt. Darin enthalten war auch die Erstellung einer Beleuchtung an der Bühlerallee. Da das Budget 2021 nicht an einer Bürgerversammlung, sondern an der Urne verabschiedet wurde, entfiel eine inhaltliche

Diskussion zu einzelnen Vorhaben. Die geplante Beleuchtung an der Bühlerallee sollte in erster Linie die Sicherheit der Menschen erhöhen, welche zu später Stunde noch unterwegs sind und das allgemeine Sicherheitsempfinden stärken.

Der Wunsch nach einer besseren Ausleuchtung wurde seit einigen Jahren von diversen Seiten immer wieder an die Stadt herangetragen. Mit dem Projekt wollte der Stadtrat diesem Wunsch nachkommen.

Mehrere Anspruchsgruppen äusserten sich in der Folge aus verschiedenen Gründen kritisch zur geplanten Beleuchtung. Der Stadtrat nimmt diese Vorbehalte ernst und hat daher beschlossen, dass die Beleuchtung im Jahr 2021 nicht umgesetzt wird.

Das Ressort Bau, Liegenschaften wird das Thema nochmals vertieft prüfen und im Nachgang unter Abwägung aller Argumente entscheiden, ob diese Ausgabe ins Budget 2022 aufgenommen wird.

Mit diesem Vorgehen würde an der Bürgerversammlung die Möglichkeit bestehen, über das Projekt im Einzelnen zu beraten und allenfalls einen Änderungsantrag zu stellen.