Die Frauen des FC Uznach gewannen das Rückspiel gegen den FFC Uzwil 2 mit einem satten 5:0.
Frauen 1 – Weiterhin auf der Siegesstrasse
Frauen 1 – Weiterhin auf der Siegesstrasse. - FC Uznach

Die Rückrunde verläuft bisher äusserst positiv für die Uznerinnen. Bei der Partie gegen die Uzwilerinnen wollte man sich aufgrund der hohen Niederlage vom Hinspiel (4:0) revanchieren. Bei noch sommerlichen Temperaturen pfiff der Unparteiische die Partie pünktlich um 17 Uhr an.

Mit viel Tempo und sehenswerten Kombinationen zeigte der FC Uznach von Beginn an, wer der Chef auf dem Platz war. Bereits nach fünf Minuten kam Schnider nach einem Eckball zum Kopfball.

Apropos Eckball: Kraft spendierte unzählige perfekt getretene Schüsse in den Strafraum, wo Uznachs Stürmerinnen sowie Flügelspielerinnen per Kopf Chancen kreierten. Nach zehn Spielminuten spielte Musa einen Freistossball Richtung Strafraum, welcher zu Uznachs Glück genau vor die Füsse von Giger weitergeleitet wurde.

Giger fackelte nicht lange und schloss direkt ab. Die Spielfreude war zu spüren, und die FCU boten ein unterhaltsames Spiel. Leider musste sich Kabashi später mit einer Schulterverletzung auswechseln lassen. Nach weiteren zehn Zeigerumdrehungen zappelte das gegnerische Netz erneut.

Jud verwandelte einen Hammerschuss unhaltbar zum Tor. Danach folgten weitere Torchancen, welche vom Gegner geblockt wurden oder wo die Torhüterin zur Stelle war. Kurz vor der Pause brachte ein Eckball erneut die Drei-Tore-Führung. Diesmal traf Kraft den Kopf von Musa, welche ungestört einnicken konnte. Dabei musste ihr Dutt leiden, das war es jedoch wert.

Der FC Uznach hat mit 5:0 gewonnen

Kurz nach der Pause stellte der FC Uznach das Spielsystem ein wenig um und liess den Uzwilerinnen mehr Freiraum. Doch die Defensive war stets zur Stelle und liess keine Chance zu. Einzig eine Parade musste Stüssi an diesem Sonntag zeigen. Kaum zu glauben, doch auch der nächste Treffer wurde nach einem Eckball erzielt. Jud durfte ihren zweiten Treffer bejubeln. Die Torquote nach Cornern verbesserte der FCU gestern um gefühlte 300 Prozent.

Bis zur 80. Minute geschah nicht mehr viel Spektakuläres. Der Gegner musste verletzungsbedingt mit nur zehn Aktiven zu Ende spielen, und auch der FCU hatte erneutes Verletzungspech. Der Fuss von Stark meldete sich zurück. Doch wer dachte, dass der FCU sich mit lediglich vier Toren begnügt, machte die Rechnung ohne Kraft. Denn da schüttelte sie noch ihr Ass aus dem Ärmel und verwandelte den Freistoss auf ihre Art und Weise.