Der Froburger Berglauf vom Laufverein Froburg fällt ins Wasser. Man will die Entscheidung des Bundesrates verantwortungsvoll mittragen.
Froburger Berglauf
Der Froburger Berglauf 2019. - lv-froburg.ch

Der Laufverein Froburg sagt sein Highlight des Jahres ab: Mit dem Entscheid des Bundesrats vom 19. März ist eingetreten, was die Organisatoren befürchtet hatten.

«Die für die Durchführung unseres Laufs dringend benötigten Lockerungen können nicht wie gewünscht umgesetzt werden.

Somit bleibt uns leider keine andere Möglichkeit, als euch hier und heute darüber informieren zu müssen, dass wir unseren Lauf nicht einmal in der kürzlich angekündigten angepassten Form durchführen können und somit den Froburg Berglauf auch im Jahr 2021 schwer enttäuscht absagen müssen», schreibt der Verein auf seiner Homepage.

Man könne die Entscheidungen des Bundesrates auf ganzer Linie nachvollziehen und trage diese verantwortungsbewusst mit.

Bis Mitte März liefen die Vorbereitungen für den Berglauf noch, allerdings wurde das Datum vom 9. auf den 10. April verschoben. Ausserdem teilte das OK mit, dass der Lauf in einer angepassten Form durchgeführt würde.

Trotz Anpassungen scheint die Sicherheit der Gesundheit nicht gewährleistet, weshalb sich das Team in den letzten Tagen für eine Absage entschieden hat.

Das Anmeldeportal für den Froburger Berglauf war nur für wenige Tage geöffnet. Dennoch sind bereits einige Anmeldungen eingetroffen. Diejenigen, welche sich bereits für den Lauf angemeldet haben, werden in den nächsten Tagen vom OK kontaktiert und über die Rückvergütung der Kosten informiert.

Über die Durchführung im kommenden Jahr wird der Verein regelmässig auf den gewohnten Kanälen in den sozialen Medien sowie auf der Vereinshomepage informieren.

Mehr zum Thema:

Wasser