Wie im Vorjahr fällt die Oltner Kilbi auch 2021 dem Corona-Virus zum Opfer, berichtet Olten.
Jahrmarkt
Jahrmarkt (Symbolbild). - Jahrmarkt (Symbolbild) - Keystone

Wie schon im Vorjahr fällt die Oltner Kilbi auch 2021 dem Corona-Virus zum Opfer: Der Stadtrat hat die Mitte August geplante Durchführung erneut absagen müssen, weil er auch in diesem Jahr trotz der vom Bundesrat geplanten Öffnungs- und Lockerungsschritte keine Möglichkeit für eine Durchführung sieht.

Zwar zieht der Bundesrat ab Juli Grossveranstaltungen mit max. 3000 Personen in Betracht; die Kilbi weist aber jeweils mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher pro Tag auf. Zudem, berichtet Olten, werden auch für die vom Kanton zu bewilligenden Anlässe weiterhin strenge Corona-Schutmassnahmen wie Maskenpflicht, Abstandsregeln und allenfalls sogar Sitzplatzpflicht gelten. Auch könnte für Grossveranstaltungen der Nachweis erforderlich sein, dass die Teilnehmenden geimpft, negativ getestet oder von Corona genesen sind.

Mit seinem frühzeitigen Entscheid möchte der Stadtrat verhindern, dass nach der Ausschreibung und der Auswahl der Aussteller weitere Vorbereitungen für die Kilbi getroffen werden. Hinzu kam, dass der Schaustellerverband auf einen raschen Entscheid drängte, damit seine Mitglieder allenfalls auf andere, kleinere Veranstaltungen ausweichen können, und auch Gastrobetriebe und Vereine Gewissheit für ihre Planungen wünschten. Die nächste Oltner Kilbi ist somit vom 12. bis 15. August 2022 geplant.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Bundesrat