Nach einer zweijährigen Pause kann das Wandelbar Festival in Olten wieder durchgeführt werden. Drei weitere Konzertabende stehen auf dem Programm.
Wandelbar Festival
Tabea Glinz, Nadine Schärer und Finja Basan (v.l.) freuen sich auf die bevorstehenden Konzerte im Freien von Olten. - Timo Orubolo

Endlich ein Lichtblick nach der Pandemie: Die Bevölkerung darf nicht nur wieder in der Gastronomie verweilen, auch Kultur und Konzerte erwachen nach einem langen Schlaf wieder zum Leben.

So auch das Wandelbar-Festival, welches vor zwei Jahren seine Premiere in den Bars von Olten feierte. Das OK, bestehend aus Finja Basan, Tabea Glinz und Nadine Schärer hat die Köpfe zusammengesteckt und eine coronasichere Alternative auf die Beine gestellt, die sich sehen lassen kann.

Vier Konzerte, vier Locations, inmitten der Stadt Olten von Juli bis September. Nachdem das Festival vergangenes Jahr komplett abgesagt werden musste, haben sich die drei jungen Frauen entschieden, die Konzertabende aufzuteilen.

Aufgrund der Wetterlage musste das Wandelbar-Trio das erste Konzert, welches den Mundart-Popsänger Andryy vorsah, zwar schweren Herzens absagen.

Dafür folgt am 30. Juli um 20.30 Uhr bereits der nächste Auftritt. Die französischsingende Musikerin «Meimuna» nimmt ihr Publikum im Palmares mit auf eine melodische Reise.

Daraufhin spielt am 28. August um 18 Uhr die fünfköpfige Band «Ellas». Diesmal steigt das Konzert allerdings auf dem Munzingerplatz, in Zusammenarbeit mit der dort statttfindenden Ipfo.

Am 27. September findet das Wandelbar-Festival mit dem Konzert der Band «To Athena» um 20.30 Uhr in der Badi Olten seinen Abschluss.

Alle Konzerte sind kostenlos mit Kollekte. Da alle Auftritte im Freien stattfinden, hofft Finja Basan, eine grosse Anzahl ZuschauerInnen begrüssen zu dürfen. «Wir hoffen, die Leute haben uns nicht vergessen und unsere Konzerte noch auf dem Schirm. Wir wollen zeigen, dass wir noch immer da – und aktiv sind.»

Erleichterung hört man in der Stimme der 27-Jährigen, als sie von der spontanen Planänderung bezüglich der Durchführung berichtet: «Wir sind unglaublich froh und glücklich, den Leuten nun ein solch tolles Programm, welches sich erst noch durch den ganzen Sommer zieht, bieten zu können.»

Zurück zur Normalität

«Die erste Wandelbar-Ausgabe vor zwei Jahren war prägend», so Basan. «Wir haben diesen Abend so sehr genossen und freuen uns einfach, dieses Feeling nach einer langen Pause wieder zurück in die Stadt zu bringen.»

An der Zusammensetzung des OKs hat sich bislang nichts geändert, die Frauen möchten ihre Veranstaltung auch weiterhin als Trio auf die Beine stellen. Dafür seien sie bereits bestens aufeinander eingespielt.

Im kommenden Jahr soll das Wandelbar-Festival zwar wieder dezentral in verschiedenen Bars, allerdings an einem einzigen Abend durchgeführt werden. Momentan wolle man jedoch erst einmal die bevorstehenden Anlässe möglichst trocken über die Bühne bringen, so die Oltnerin:

«Ich werde bei jedem Konzert vor Ort sein. Auf keinen Fall möchte ich die Atmosphäre, welche das Wandelbar-Festival beim letzten Mal geboten hat, verpassen.»

Mehr zum Thema:

Gastronomie Konzert Schlaf