Die Damen des HV Olten verlieren nach gutem Spiel am 26. März 2022 gegen das Team von DHB RW Thun.
Teamfoto SPL2 Handball-Verein Olten. - Olten
Teamfoto SPL2 Handball-Verein Olten. - Olten - Christian Roth

Nach dem Spiel gegen Zürich, in dem auch ein Sieg der Grünen vorstellbar gewesen wäre, hiess es am Samstagabend, den «verlorenen» Punkt wieder aufzuholen und gegen die Thunerinnen Punkte einzufahren.

Mit viel Power und guter Stimmung starteten die Dreitannenstädterinnen gegen die Gäste aus Thun in die Partie. Eine ausgeglichene und hart umkämpfte Partie nahm ihren Lauf. Absetzen konnte sich während des ganzen Spiel keines der beiden Teams. Die auf Augenhöhe spielenden Mannschaften trennten sich zur Pause mit 12:12.

DHB RW Thun kann sich nach der Pause absetzen

Nach der Pause erwischten die Thunerinnen den besseren Start und konnten sich erstmals mit drei Toren absetzen. Die Oltnerinnen, angeführt von einer stark aufspielenden Simona Negroni, liessen sich allerdings nicht abschütteln. In der zweiten Spielhälfte entwickelte sich so ein offener Schlagabtausch. In der 57. Minute konnten die Dreitannenstädterinnen per Siebenmeter erneut ausgleichen.

Die Gäste aus Thun griffen daraufhin zum taktischen Mittel der siebten Feldspielerin, und Milena Käslin verwandelte in Überzahl sicher zum 23:22 aus Thuner Sicht. Das Heimteam aus Olten hatte anschliessend Mühe, wie bereits letzte Woche, einen kühlen Kopf zu bewahren und kam nicht mehr zu einer klaren Torchance. Nach 60 Spielminuten jubelten die Thunerinnen über zwei Punkte, und die Grünen konnten ihre Enttäuschung über den erneuten Punkteverlust in einem, Spiel in dem mehr drin gelegen wäre, schlecht verbergen.

Trotzdem gilt es, den Kopf hochzuhalten, denn gerade in der Verteidigung und im Zusammenspiel mit Katrine Morell haben die Oltnerinnen vieles richtig gemacht. Wenn es nun noch gelingt, im Angriff die Fehlwürfe und technischen Fehler zu reduzieren, steht den nächsten Punkten theoretisch nichts im Weg.

Mehr zum Thema:

Grüne