Wie die Gemeinde Gunzgen berichtet, werden am 9. und 14. Dezember 2021 Informationsveranstaltungen zur Synthesephase des Projekts «All-Gäu» organisiert.
Römisch-katholische Kirche. Das heutige äussere Erscheinungsbild erhielt die Pfarrkirche 1951. Sie wurde erneut vergrössert und mit einem Turm mit vier neuen Glocken bereichert. In den 60iger Jahren wurde der Innenraum entbarockisiert, anstelle des Hochaltars wurde im Chor ein Kreuz errichtet und der Tabernakel an den linken Seitenaltar versetzt. - Gunzgen
Römisch-katholische Kirche. Das heutige äussere Erscheinungsbild erhielt die Pfarrkirche 1951. Sie wurde erneut vergrössert und mit einem Turm mit vier neuen Glocken bereichert. In den 60iger Jahren wurde der Innenraum entbarockisiert, anstelle des Hochaltars wurde im Chor ein Kreuz errichtet und der Tabernakel an den linken Seitenaltar versetzt. - Gunzgen - Nau.ch / Werner Rolli

Der Wachstumsraum Gäu/Untergäu umfasst 15 Gemeinden von Oensingen bis Wangen bei Olten und ist einer der dynamischsten Räume des Kantons Solothurn. In den letzten Jahren hat ein vergleichsweise hohes Bevölkerungs- und Beschäftigtenwachstum stattgefunden. Es bestehen vielfältige Nutzungsansprüche und Infrastrukturen wie die Autobahnabschnitte A1 und A2, Industrie- und Gewerbebetriebe, diverse Logistik- und Einkaufszentren, Landwirtschaft, Grundwasserträger.

Damit künftige Nutzungsinteressen gemeinde- und themenübergreifend aufeinander abgestimmt werden können, wurde das Projekt «All-Gäu» lanciert. Ziel ist, dass der Kanton Solothurn und die Gemeinden im Dialog eine langfristige räumliche Entwicklungsstrategie und die dazu erforderlichen Massnahmen zur Umsetzung auf allen Ebenen erarbeiten. Dazu wurde in einem ersten Schritt eine Testplanung durchgeführt, wobei Ideen für die künftige Entwicklung erarbeitet wurden.

Verschiedene Themenbereiche werden bearbeitet

Die zu bearbeitenden Themenbereiche sind aufgrund der Ausgangslage sehr vielseitig und stehen oftmals in gegenseitiger Abhängigkeit. Vorderhand werden Vorschläge zu einer umfassend verstandenen Siedlungsqualität, zur Aufwertung der Landschaft und für neue Erholungsnutzungsmöglichkeiten sowie Beiträge zu neueren Bewirtschaftungsformen in der Landwirtschaft erarbeitet. Im Bereich Verkehr steht die Förderung einer nachhaltigen Mobilität im Vordergrund.

Auf die Testplanung folgt die Synthesephase

Mit der Startveranstaltung im Oktober 2020 hat die Testplanung begonnen. Ebenso wurden Echos verschiedener Interessengruppen wie Ortsplanende, Nachbarkantone, Bürgergemeinden, Bauernverband, Umweltverbände, Wasserversorger und Wirtschaftsverbände abgeholt.

Die erarbeiteten Ergebnisse der Testplanung, die Ideen zur künftigen Entwicklung, wurden der Bevölkerung und der ortsansässigen Wirtschaft im September 2021 vorgestellt. Auf Basis der Testplanungsergebnisse wurde die Synthesephase gestartet. Dabei werden die weiterzuverfolgenden Ideen definiert. Diese Phase wird bis Anfang 2022 dauern.

Die Gemeinden bietet zwei Informationsveranstaltungen an

Nun geben die Gemeinden und der Kanton Einblick in die laufende Synthesephase und stellen die Zwischenergebnisse der interessierten Bevölkerung und ortsansässigen Wirtschaft vor. Am 9. Dezember 2021, von 18.30 bis 21 Uhr im Bienken-Saal in Oensingen und am 14. Dezember 2021, ebenfalls von 18.30 bis 21 Uhr im Hotel Mövenpick in Egerkingen finden die zwei Veranstaltungen statt.

Die Anmeldung ist jeweils bis eine Woche vor dem Anlass einzureichen. Diese kann online übermittelt oder per Post an das Amt für Raumplanung Solothurn zugestellt werden. Ein Zutritt ist nur mit einem COVID-Zertifikat möglich. Dieses muss zusammen mit einem Ausweisdokument am Eingang vorgewiesen werden. Für eine Zwischenverpflegung ist gesorgt.

Mehr zum Thema:

Bauernverband Raumplanung Egerkingen Oensingen Mövenpick A1 A2 Gunzgen