Der Industrieplatz von Neuhausen soll neu gestaltet werden und so künftig mehr Menschen anlocken.
Der Rheinfall bei Neuhausen ist ein Touristenmagnet. Schaffhausen lassen viele Touristen aber links liegen, Bild: Pixabay
Der Rheinfall bei Neuhausen ist ein Touristenmagnet. Schaffhausen lassen viele Touristen aber links liegen, Bild: Pixabay - Community

Der Rheinfall ist ein Besuchermagnet. Doch die Gäste kommen an, begeben sich direkt hinab zum Wasser, geniessen das Naturspektakel und reisen meist ohne einen Blick auf die Gemeinde wieder ab.

Das soll sich auch dank des neu zu gestaltenden Industrieplatzes ändern. Er soll künftig die Menschen, die hier mit dem öffentlichen Verkehr ankommen, würdig empfangen und zugleich die Wohn- und Lebensqualität in der Umgebung verbessern.

Denn der Industrieplatz ist nicht nur eine wichtige Drehscheibe und ein bedeutender Freiraum zwischen Rheinfall, SBB, SIG Areal und Gemeindezentrum, er ist auch Wohnumgebung. Mit den bereits erfolgten Umnutzungen der historischen SIG-Gebäude und den geplanten Neubauten rund um den Platz entstehen hier neuer Wohnraum, Restaurants und Geschäfte.

Neuhausen am Rheinfall soll mit dem neu zu gestaltenden Industrieplatz ein einladendes Eingangstor erhalten, das Besuchern wie Anwohnenden bietet, was sie brauchen und sich wünschen: Die Gäste soll der Platz angemessen empfangen und so die eine oder den anderen von ihnen in die Gemeinde locken. Das bringt nicht nur der Gastronomie, den Geschäften und Kulturangeboten der Gemeinde potenzielle Kundschaft, sondern macht den Besuch auch zu einem umfassenden Erlebnis.

Neuer attraktiver Freiraum

Vor allem aber soll der Platz den Anwohnenden einen attraktiven Freiraum bieten, wo bislang der Verkehr dominiert und hochwertiger städtischer Begegnungsraum Mangelware ist. Die Öffnung des SIG Areals hat dafür den Boden bereitet. Der Platz grenzt heute nicht mehr an ein geschlossenes Areal, sondern an ein offenes, lebendiges Stück Gemeindegeschichte.

Der geplante Neubau von Halter im Nordwesten des Platzes bietet nun die konkrete Chance und den Anstoss, den Industrieplatz zur neuen Adresse Neuhausens zu machen.

Rund um die mächtige alte Platane, den letzten von drei Bäumen, die hier einst standen, soll der neue Platz wachsen. Den Rahmen hierfür bilden die Neubauten: Zusammen mit den historischen Industriegebäuden der SIG und dem SBB-Bahnhof bilden sie einen vielfältigen, attraktiven Hintergrund für den Platz. Von den nötigen Verkehrsflächen umgeben, soll innerhalb dieses Rahmens die eigentliche Platzfläche aus hellem Natursteinpflaster entstehen. Insgesamt elf neue Bäume – ein-heimische Eichen – sollen, so die Planung, die alte Platane im Platzzentrum ergänzen.

Die Bäume werden in Zweiergruppen gepflanzt. So werden sie schneller als ein einzelner Baum schöne, grosse Kronen bilden. Das Blätterdach bietet nicht nur Schatten und Atmosphäre, sondern tut auch dem Gemeindeklima und der Biodiversität gut. Sechs der neuen Bäume stehen an den Rändern des Platzes, fünf weitere Bäume beschatten das Herz des Platzes: Die zentrale Pflasterfläche, die mit Sitzgelegenheiten, einem Wasserspiel mit Trinkbrunnen und der Möglichkeit für ein Aussencafé viel Aufenthaltsqualität bietet. Praktische Elemente wie ein selbstreinigendes WC und Veloabstellplätze sorgen für Alltagstauglichkeit.

Das Natursteinpflaster ermöglicht mit seinen offenen Fugen Regenwasserversickerung, sein heller Farbton verringert die Aufheizung im Sommer. Der ganze Industrieplatz wird barrierefrei gestaltet und gestattet neben Alltagsnutzungen auch Anlässe wie einen gelegentlichen Markt oder ein Sommerfest. Die Wegverbindungen über den Platz sind offen und gut sichtbar. Auch der aktuell wegen Bauarbeiten nicht zugängliche Kehlhofweg wird wieder an den

Platz angeschlossen. Abends wird der Industrieplatz stimmungsvoll mit warmem Licht beleuchtet, das zugleich den Schutz der nahen Fledermauskolonien sicherstellt.

Die anstehenden Veränderungen und Neubauten werden das Gesicht des Platzes und das Lebensgefühl darauf verändern. Darin liegt eine grosse Chance: Der Industrieplatz kann nun vom Umsteige- und Durchgangsort zu einem Gemeindeplatz mit Ausstrahlung und positiver Wirkung für ganz Neuhausen am Rheinfall werden.

Der Gemeinderat empfiehlt daher der Stimmbürgerschaft, dem Kredit für die Neugestaltung des Industrieplatzes sowie der Entnahme aus dem Gemeindeentwicklungsfonds zuzustimmen.

Mehr zum Thema:

Biodiversität Gastronomie Wasser SBB