Die Umfrage zur möglichen Schliessung des Eisernen Stegs für den motorisierten Individualverkehr in Neuhausen am Rheinfall ergibt ein mehrheitliches Nein.
Kreuzung Zentralstrasse und Wildenstrasse in Neuhausen am Rheinfall.
Kreuzung Zentralstrasse und Wildenstrasse in Neuhausen am Rheinfall. - Nau.ch / Miriam Danielsson

Die Gemeinde Neuhausen am Rheinfall hat eine Umfrage zur möglichen Schliessung des Eisernen Stegs (Flurlingerbrücke) für den motorisierten Individualverkehr (MIV) durchgeführt.

Befragt wurden die Anwohner des Flurlingerwegs, die Bewohner des anschliessenden Quartierperimeters Bahnsteigstrasse und Rheinstrasse sowie die Unternehmen und Arbeitnehmenden im Einzugsgebietes des Eisernen Stegs.

Die Rücklaufquote der Fragebogen lag bei knapp 40 Prozent. Die Umfrage zeigt eine mehrheitliche Ablehnung der Schliessung des Eisernen Stegs für den Individualverkehr.

Sogar die Anwohner des Flurlingerwegs sind eher gegen eine Schliessung, die Bewohner des befragten Quartiers sind mehrheitlich gegen eine Schliessung und die Unternehmen und Arbeitnehmenden lehnen diese deutlich ab.

Details zur Verkehrsmesssung

Parallel zur Umfrage wurden Verkehrsmessungen bei offenem und geschlossenem Eisernen Steg durchgeführt.

Die Verkehrsreduktion des MIV aufgrund der Schliessung des Eisernen Stegs beträgt zwischen 8 bis 20 Prozent.

Weiteres Vorgehen

Das Ingenieurbüro Wüst Rellstab Schmid AG (WRS), 8200 Schaffhausen wurde Ende November 2021 beauftragt, eine Studie über den Zustand und die Restlebensdauer des Eisernen Stegs zu erstellen, inklusive statischer Abklärung über die Belastbarkeit der Brücke.

Sobald das Ergebnis vorliegt, werden die Gemeinden Flurlingen und Neuhausen am Rheinfall zusammen mit den Kantonen Zürich und Schaffhausen festlegen, wie es mit der Brücke zwischen Flurlingen und Neuhausen weitergehen soll.

Mehr zum Thema:

Studie