Das MidnightSports Muttenz startet am Samstag, 30. Oktober 2021, um 20.30 Uhr in die 15. Saison.
Das MidnightSports Muttenz der Organisation IdéeSport belebt ab Oktober 2021 bis März 2022 am Samstagabend wieder die Sporthalle Margelacker für Jugendliche. - Gemeinde Muttenz

Wie die Gemeinde Muttenz berichtet, belebt das MidnightSports Muttenz der Organisation IdéeSport ab Oktober 2021 bis März 2022 am Samstagabend wieder die Sporthalle Margelacker für Jugendliche in Muttenz und Umgebung. Es ist bereits die 15. Saison in Muttenz. Das Projekt wird von Jugendlichen geleitet, die selbst jahrelang Teilnehmende waren.

Beliebter und bewährter Treffpunkt für die Jugendlichen

Das MidnightSports Muttenz startet am Samstag, 30. Oktober 2021 um 20.30 Uhr in die 15. Saison. Dann können die Jugendlichen von Muttenz und Umgebung bis Ende März 2022 wieder Samstagabend für Samstagabend (ausser über Weihnachten und in den Fasnachtsferien) in der Sporthalle Margelacker für Spiel, Sport und Spass zusammenkommen.

Initiiert wurde das Angebot 2007 von der Stiftung IdéeSport. «Das MidnightSports ist über die Jahre hinweg ein beliebter und bewährter Treffpunkt für die Jugendlichen geworden», erklärt Isabelle Widmer, Projektleiterin bei IdéeSport.

Aufgrund der grossen Nachfrage konnte der Standort vor drei Jahren von der Sporthalle Breite in die grosse Dreifachsporthalle Margelacker verlagert werden. «Dass wir gemeinsam mit der Gemeinde Muttenz und dank der Unterstützung von diversen lokalen Partnerinstitutionen seit Jahren ein solch erfolgreiches Projekt für die Muttenzer Jugend zur Verfügung stellen dürfen, freut uns ungemein», so Widmer.

Treffpunkt für Jugendliche auch während Corona-Zeiten

Das MidnightSports Muttenz ist eines von 99 MidnightSports-Projekten schweizweit. Im Durchschnitt nehmen pro Veranstaltung in Muttenz 53 Jugendliche teil. Wegen der Teilnahmebeschränkung aufgrund der Corona-Pandemie waren es in der vergangenen Saison mit 30 Jugendlichen pro Veranstaltung deutlich weniger Teilnehmende.

Auch in dieser Saison rechnet die Veranstalterin IdéeSport mit Einschränkungen. So sei davon auszugehen, dass wieder ein Schutzkonzept zum Tragen komme. «Wir beobachten die Situation genau und richten unsere Massnahmen auch dieses Jahr laufend auf die nationalen, kantonalen und kommunalen Verordnungen aus, um die Teilnehmenden bestmöglich zu schützen», macht Widmer deutlich.

Gleichzeitig setzt IdéeSport alles daran, den Jugendlichen einen Treffpunkt zu bieten. Wie wissenschaftliche Studien zeigen, leiden die Teenager besonders unter den Corona-Einschränkungen.

«Im Projekt grossgeworden»

Herzstück aller Projekte von IdéeSport ist das sogenannte Coach-Programm. Dabei übernehmen Jugendliche als Coachs Verantwortung, setzen die Veranstaltungen um und sammeln so erste Arbeitserfahrungen. In Muttenz sind seit zwei Jahren Erdi Kutay und Abdel Fahdy die verantwortlichen Projektleiter.

Sie beide sind als Coachs «im Projekt grossgeworden und seit vielen Jahren Teil des Teams», wie Isabelle Widmer sagt. Unterstützt werden die beiden von den erfahrenen Seniorcoachs Stefan Zumstein und Anres Mulasalihovoc sowie insgesamt zehn Juniorcoachs.

Das Team wird auch diese Saison verschiedene Spezialanlässe organisieren und ein möglichst abwechslungsreiches Programm bieten. Unter anderem haben interessierte lokale Vereine die Möglichkeit, ihre Sportart im Projekt vorzustellen. Interessierte dürfen sich hierfür direkt bei Isabelle Widmer melden.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Coronavirus