Wie die Gemeinde Aadorf mitteilt, können Gastfamilien für die Unterstützung einen entsprechenden Antrag bei der Gemeinde beantragen.
Gemeindehaus in Aadorf.
Gemeindehaus in Aadorf. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Der Krieg in der Ukraine macht betroffen. Um Anfragen und Hilfsangebote zu bündeln, hat der Kanton besonders häufig gestellte Fragen in einer FAQ zusammengestellt. Auch der Gemeinde Aadorf werden durch den Kanton Flüchtlinge aus der Ukraine zugewiesen. Darum werden geeigneter Wohnraum, der selbständig bewohnt werden kann, aber auch Gastfamilien gesucht.

Eine Unterkunft sollte mindestens 3 Monate zur Verfügung stehen können. Gastfamilien können sich direkt bei der schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH) unter Gastfamilien für ukrainische Geflüchtete melden.

Weiter sucht die Gemeinde Aadorf ukrainisch sprechende Personen als freiwillige Übersetzer. Die Anwohner, die ukrainisch sprechen, sollen sich diesbezüglich direkt an die Sozialen Dienste Aadorf wenden.

Entschädigung Gastfamilien

Die Entschädigung der Gastfamilien beläuft sich auf 200 Franken pro erwachsene Person und 100 Franken pro Kind und wird direkt an die Gastfamilie geleistet. Die Gastfamilie stellt einen entsprechenden Antrag bei der Gemeinde und erhält die Entschädigung frühestens ab dem Monat, ab welchem die Gemeinde Anspruch auf die Globalpauschale hat.

Sämtliche Änderungen im Haushalt betreffend Anzahl Personen et cetera sind den Sozialen Diensten Aadorf umgehend zu melden. Die Entschädigung versteht sich unabhängig der Anzahl zur Verfügung gestellten Zimmer. Das Antragsformular sind auf der Webseite der Gemeinde oder können dieses bei den Sozialen Diensten beziehen.

Wie kann man Hilfe anbieten?

Der Kanton Thurgau hat die «Kantonale Anlaufstelle Ukraine-Hilfe» eingerichtet. Die Hotline ist vorerst während sieben Tagen in der Woche von 8 bis 17.30 Uhr erreichbar. Die Personen, die die Anrufe entgegennehmen, werden Angebote wie Hilfsgüter für das Krisengebiet und Unterkünfte für Flüchtlinge in einer Datenbank sammeln und mit den zuständigen Stellen koordinieren.

Wo kann man Geld spenden?

Viele etablierte Hilfswerke in der Schweiz sammeln momentan für die kriegsbetroffenen Menschen in der Ukraine, so zum Beispiel die Glückskette. Die Zertifizierungsstelle für Non-Profit-Organisationen Zewo hat eine Liste an vertrauenswürdigen Hilfswerken publiziert, die für die Ukraine sammeln. Diese Hilfswerke werden regelmässig auf den zweckbestimmten und effizienten Einsatz der Spenden kontrolliert.

Weitere Informationen sowie weiterführende Link sind auf der Webseite der Gemeinde Aadorf zu finden.

Mehr zum Thema:

Glückskette Franken Spenden Krieg Aadorf