Der Sozialdienst Zeiningen wird per 1. Mai 2022 durch die Sozialen Dienste der Gemeinde Möhlin geführt.
Sozialdienst
Hinweisschild zum Eingang des Sozialdienstes. (Symbolbild) - nau.ch / Ueli Hiltpold

Im Rahmen der Personalrekrutierung der letzten Wochen und Monate sowie anhand von geringfügigen Strukturanpassungen innerhalb der Gemeindeverwaltung Zeiningen wurde bezüglich des Sozialdienstes eine Kooperation mit der Gemeinde Möhlin geprüft.

«Für kleinere und mittlere Gemeinden wird es zusehends schwieriger, diese fachlich sehr anspruchsvolle Aufgabe autonom zu lösen, weshalb vermehrt regionale Sozialdienste geschaffen werden.», führt Gemeindepräsidentin Gisela Taufer aus. Und weiter: «Diese bilden ein professionelles Kompetenzzentrum und können auf einfachere Weise den Personalbestand und die Stellvertretungen sicherstellen.»

Die Gemeinde Möhlin verfügt gemäss dem Ressortchef Hans Metzger aufgrund ihrer Grösse über einen eigenen, professionell geführten Dienst für die Einwohnerschaft von Möhlin. «Die in Zeiningen aktuell rund 15 bis 20 geführten Dossiers können von den Sozialen Diensten Möhlin mit bestehendem Personal übernommen werden.», zeigt sich Metzger überzeugt.

Zusammenarbeitsvertrag wurde abgeschlossen

Der Gemeinderat Zeiningen hat sich entschieden, diesen Verwaltungsbereich an die Gemeinde Möhlin auszulagern. Ein entsprechender Zusammenarbeitsvertrag wurde abgeschlossen. Per 1. Mai 2022 werden die Sozialen Dienste der Gemeinde Möhlin die Klientendossiers von Zeiningen übernehmen.

Die Klientschaft und weitere Vertragspartner werden auf geeignete Art und Weise über die neuen Zuständigkeiten informiert. Die Gemeinden Zeiningen und Möhlin sprechen sich für eine optimierte und nachhaltige Lösung im Rahmen der Gemeindezusammenarbeit aus und begrüssen diese Neuregelung.

Mehr zum Thema:

Möhlin 1. Mai Zeiningen