Die neue Sardona App für Smartphones und Tablets ist die beste Begleitung, um das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona auf eigene Faust zu entdecken.
Ron Orp
Ein Mann mit Handy. (Symbolbild) - Pixabay

Magische Linie, Falten und ein Loch im Berg, im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona lässt sich das Geheimnis der Gebirgsbildung vielfältig erleben. Neu auch digital: mit der «Sardona Aktiv» App kann bereits zuhause oder direkt im Gelände der nächste Aufenthalt geplant werden.

Die App bietet eine grosse Auswahl an informativen Themenwegen und verschiedensten Wanderungen, welche nach Schwierigkeit, Länge und vielem mehr gefiltert werden können. Mithilfe der interaktiven Karte und des Tourenplaners gelingt es spielend leicht, zu den Attraktionen des Welterbes Sardona zu gelangen und diese hautnah zu erleben. Die Beschreibungen vermitteln geballtes Wissen zur Alpenentstehung, den regionalen Gesteinen, zum Klima sowie zu den Naturereignissen, welche die traumhaft schöne Landschaft in der Welterberegion Sardona prägen.

Mit der neuen digitalen Begleitung können atemberaubende Aussichtspunkte, sehenswerte GeoAttraktionen, Museen und Betriebsführungen entdeckt werden. Auch die Vermittlung des Wissens zur eindrücklichen Natur und Geologie des UNESCO-Welterbes Tektonikarena Sardona kommt dabei nicht zu kurz.

Die App «Sardona Aktiv» wurde in enger Zusammenarbeit mit den Tourismusdestinationen Heidiland, Glarnerland und Flims Laax Falera entwickelt und mit modernster Technologie von Outdooractive, Europas grösster Outdoor-Plattform, ausgestattet. Die App kann ab sofort bei den Appstores von Google und Apple heruntergeladen werden.

Schweizer Welterbestätten virtuell erleben

Per 1. Juli 2021 lanciert die «World Heritage Experience Switzerland» (WHES) eine neue Online-Plattform für die Gäste der zwölf Schweizer UNESCO-Welterbestätten, darunter auch für die Tektonikarena Sardona. Digitale Museumseinblicke, wissenswerte Hintergrundinformationen und attraktive Ausflugsideen sind nur ein Teil der vielfältig aufbereiteten Inhalte.

Die neue Plattform wird im Rahmen eines durch die neue Regionalpolitik (NRP) unterstützten Projektes realisiert, welches unter anderem von den drei Welterbe-Kantonen St. Gallen, Glarus und Graubünden mitgetragen wird.

Eines der Hauptziele besteht im intensiven Austausch und der Vernetzung von Akteuren im Welterbe-Umfeld. Die Plattform richtet sich an Natur- und Kulturbegeisterte, Familien und alle, welche sich mit der Geschichte unseres Landes auseinandersetzen wollen. Auch Lehrpersonen werden mit der Plattform bedient, indem ihnen Schulausflüge oder konkrete Lehrmaterialien vorgeschlagen werden.

Die technische Realisierung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Universität Bern und der Firma Interactis. Die Inhalte auf der Plattform werden laufend ergänzt und aktualisiert.

Mehr zum Thema:

Universität Bern Google Natur Apple