Michelle Meyer tritt als Co-Präsidentin der Jungen Grünen Kanton Luzern zurück.
Michelle Meyer Grüne Luzern
Michelle Meyer Grüne Luzern - Michelle Meyer Grüne Luzern

Michelle Meyer ist seit fünf Jahren bei den Jungen Grünen - vier davon als Vorstandsmitglied und die letzten zwei als Co-Präsidentin. Die 23-Jährige hat sich laut einer Medienmitteilung entschieden, vom Co-Präsidium zurückzutreten. Parteiintern wurde der Wechsel bereits verkündet, eine Nachfolge wird an der Vollversammlung vom 11. März gewählt.

An der Mitgliederversammlung im Januar gab Meyer ihren Rücktritt aus dem Co-Präsidium bekannt. Eine Entscheidung, die ihr nicht leichtfiel, ist die Politik doch ein grosser Teil ihres Lebens. Die amtierende Co-Präsidentin erklärt «Nun ist der richtige Zeitpunkt, den Posten abzugeben und neue Leute mit viel Potential an die Parteispitze zu befördern».

Meyer hat im Januar ihren Bachelor in Politik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Zürich abgeschlossen und wird ab März zur einen Hälfte für die GRÜNEN Kanton Luzern, zur anderen als Campaignerin beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund tätig sein. «Die Politik bleibt also ein wichtiger Part meines Lebens und Berufes, das ist auch gut so», meint Meyer.

Vorstand schlägt Nachfolge vor

Die amtierende Co-Präsidentin Wiget wird im Amt bleiben. Sie selbst – mit Unterstützung des Vorstandes – hat sich bereits um eine Nachfolge gekümmert. Das bisherige Vorstandsmitglied Julian Gerber (23), stellt sich an der Vollversammlung vom 11. März zur Wahl. Gerber studiert Sozialwissenschaften an der Universität Bern und arbeitet nebenbei als Hilfsassistent an der Uni.

Gerber zeigt sich motiviert fürs Amt «Bald ist wieder Zeit für Wahlkampf. Ich würde mich freuen, als Co-Präsident mit den Jungen Grünen richtig Gas zu geben». Meyer gibt sich zuversichtlich, dass mit Gerber und Wiget ein junges und dynamisches Energiebündel an der Parteispitze stehen wird.

Mehr zum Thema:

Universität Zürich Universität Bern Wahlkampf