Die Immobiliengesellschaft Mobimo hat im ersten Halbjahr 2022 einen Gewinnrückgang verbucht.
Mobimo
Mobimo Schriftzug auf Marmorplatte - Keystone - Community

Zum Gewinnrückgang kam es, weil der Erfolg aus dem Entwicklungs- und Promotionsgeschäft deutlich tiefer ausfiel als im Vorjahr. Das Unternehmen gibt sich bezüglich der weiteren Entwicklung generell sehr zuversichtlich.

Während der Mieterfolg in der Zeit von Januar bis Juni gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Prozent auf 60 Millionen Franken gestiegen ist, ist der Erfolg aus dem Entwicklungs- und Promotionsgeschäft auf noch 3,8 Millionen Franken eingebrochen, wie es in einer Mitteilung der in Luzern ansässigen Mobimo Holding AG vom Freitag, 5. August 2022, heisst.

Die Neubewertungserfolge lagen um fast 60 Prozent über dem Vorjahreswert

Im Vorjahr hatte Mobimo dank des Verkaufs eines grossen Projekts in Dübendorf ZH im Promotionsgeschäft noch einen hohen Überschuss von 54,4 Millionen verbucht. Dieser Ertrag aus der Tätigkeit für Dritte ist laut Mobimo stets grossen Schwankungen unterworfen.

Wegen des tieferen Promotionserfolgs ist das Betriebsergebnis (EBIT) ohne Neubewertungen um fast 48 Prozent auf 49,8 Millionen Franken gesunken. Der entsprechende Gewinn lag mit 39,1 Millionen Franken um 42 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Wird der Erfolg aus Neubewertungen eingerechnet, fielen die beiden Gewinnzahlen deutlich höher aus. Die Neubewertungserfolge lagen im ersten Semester 2022 dank der Anlageliegenschaften im Bau mit 31,5 Millionen Franken um fast 60 Prozent über dem Vorjahreswert.

Im Transaktionsgeschäft sei eine gewisse Zurückhaltung feststellbar

Der Wert des Gesamtportfolios nahm den Angaben zufolge auf rund 3,7 Milliarden Franken zu, nach 3,6 Milliarden per Ende 2021. Der Leerstand lag zur Jahresmitte bei 4,6 Prozent, Ende 2001 waren es noch 4,8 Prozent.

Auch nach der Zinserhöhung der Schweizerischen Nationalbank und vor weiteren geldpolitischen Interventionen sei bisher keine ausgeprägte Unruhe im Markt zu spüren, betonte Mobimo. Einzig im Transaktionsgeschäft sei eine gewisse Zurückhaltung feststellbar, die an das Innehalten im Pandemiefrühjahr 2020 erinnere.

Doch Mobimo könne sich darauf verlassen, dass das Portfolio und dessen Erträge widerstandsfähig seien, hiess es weiter. Die Gesellschaft sei daher bezüglich der weiteren Entwicklung sehr zuversichtlich.

Mehr zum Thema:

Franken