Das Sekretariat des Luzerner Gesundheits- und Sozialdepartements (GSD) wird künftig gemeinsam von einer Frau und einem Mann geführt. Der Regierungsrat hat Noëlle Bucher und Cornel Kaufmann als Nachfolge von Erwin Roos gewählt, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte.

Bucher und Kaufmann werden das Amt mit einem Pensum von je 70 Prozent ausüben. Zusammen kommen sie somit auf 140 Stellenprozente, Roos hatte ein 100-Prozent-Pensum.

Der Ausbau der Leitungsstelle um 40 Prozent auf 140 Stellenprozente gehe auf eine Organisationsanalyse im Departementssekretariat zurück, erklärte Regierungsrat Guido Graf (Mitte) auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Diese habe aufgezeigt, dass die Funktion des Departementssekretärs mehr Ressourcen benötige.

Bucher und Kaufmann arbeiten heute beide beim Forschungsbüro Interface und werden ihre neue Stelle auf den 1. Januar 2022 antreten. Es ist das erste Mal, dass im Kanton Luzern ein Departementssekretariat im Job-Sharing geführt wird.

Die 1985 geborene Bucher ist Gesellschafts- und Kommunikationswissenschafterin. Sie politisiert zudem für die Grünen im Kantonsrat. Von diesem Amt wird sie zurücktreten. Der 1986 geborene Kaufmann ist Gesundheitsökonom und auch Dozent an der Universität Luzern.

Der bisherige Departementssekretär Erwin Roos hat eine neue Stelle innerhalb des GSD angetreten. Er ist dort für Sonderaufträge und Projekte zuständig.

Mehr zum Thema:

Universität Luzern Grüne