Wie das Bildungszentrum Xund mitteilt, stehen vom 19. bis 23. Oktober 2023 die Berufsweltmeisterschaften, die WorldSkills Special Edition in Bordeaux an.
Bildungszentrum XUND
Bildungszentrum XUND. - Bildungszentrum XUND

In diesen Tagen heisst es für Kilian Schmid, Fachmann Gesundheit aus Küssnacht SZ trainieren und Material zusammenpacken. Das Datum der WorldSkills naht. Vom 19. bis 23. Oktober 2022 gilt es ernst.

Im Wettkampf mit 14 Konkurrenten aus aller Welt will er in der Kategorie Health & Social Care nach der Goldmedaille greifen und sich den Weltmeistertitel sichern.

«Wir sind überzeugt, dass Kilian Schmid eine tolle Leistung zeigen und sein Können prima unter Beweis stellen wird», sagt Urs Sieber, Geschäftsführer von OdASanté. «Kilian hatte betrieblich tolle Trainingsmöglichkeiten und wurde von erfahrenen Fachpersonen begleitet.»

Konkurrenz ist gross

Die Expertinnen Sabina Decurtins und Irina Tuor waren in der Tat an seiner Seite und sind ebenfalls guter Dinge, was die Leistung betrifft. «Kilian befindet sich im Endspurt», so Sabina Decurtins, «es dauert noch knapp dreissig Tage, bis die WorldSkills in Bordeaux für Kilian beginnen.»

Nun heisse es: Repetieren des Gelernten. Ausserdem werde Kilian im letzten Training vom kommenden Samstag die neusten Fallbeispiele üben. «Die Konkurrenz ist gross. Kilian ist top motiviert, sein Können an den WorldSkills zu zeigen. Nach der langen Trainingszeit und mit seiner praktischen Erfahrung kann er auf viele Erfahrungen und seine Stärken zurückgreifen. Ich bin sicher, ihm gelingt es, mit Freude an den Wettbewerb heranzugehen. Irina Tuor und ich wünschen ihm viel Erfolg.»

Xund und die Hirslanden Klinik St. Anna drücken die Daumen

Gespannt auf die Leistung von Kilian Schmid ist natürlich auch die zuständige Zentralschweizer Organisation der Arbeitswelt Xund und die Hirslanden Klinik St. Anna als Arbeitgeberin.

Sie haben in den vergangenen vier Jahren den Weg für die WorldSkills-Teilnahme geebnet und dafür gesorgt, dass Kilian Schmid gut gerüstet seine Aufgabe wahrnehmen kann: «Dass wir Kilian mit Räumen und Material für seine Trainings am Xund Bildungszentrum unterstützten, war für uns selbstverständlich.

Er ist unser regionaler Botschafter für den Pflegeberuf und die Schweizer Berufsbildung. Wir drücken ihm fest die Daumen und wünschen ihm vorallem ganz viel Spass in Bordeaux«, erklärt Tobias Lengen, Geschäftsführer der OdA Xund und Stellvertretender Direktor Bildungszentrum.

Nach Alexandra Najer (WorldSkills-Teilnehmerin 2015) ist Schmid bereits die zweite Fachperson aus der Zentralschweiz, die an den WorldSkills ihr Können in dieser Kategorie unter Beweis stellen kann.

Luzerner Hirslanden Klinik St. Anna fiebert mit

Auch in der Luzerner Hirslanden Klinik St. Anna sind Stolz und Vorfreude spürbar: «Wir freuen uns riesig, dass Kilian an den Berufsweltmeisterschaften sein Können unter Beweis stellen darf», sagt Chantal Haas, Leiterin Pflege im St. Anna.

«Für alle unsere Mitarbeitenden, die in die Ausbildung involviert sind und seit Jahren grossartige Arbeit mit unseren Lernenden leisten, ist es eine schöne Bestätigung, mit Kilian einen Fachmann aus dem eigenen Nachwuchs an der Weltspitze performen sehen zu dürfen. Natürlich fiebern wir alle mit und drücken ihm fest die Daumen.»

Unter den Augen der wachsamen Experten aus aller Welt geht es im Wettkampf darum, Patienten und Patientinnen mit verschiedenen Erkrankungen und pflegerischen Themen zu betreuen: zum Beispiel Palliative Care oder die Betreuung eines Patienten mit Hemiplegie.

Ausserdem muss er pflegerische Tätigkeiten zeigen, etwa Mobilisationen oder Instruktionen zur Blutzuckermessung und des Insulinspritzens.

Einzigartiges Format mit 61 Wettkämpfen

Kilian Schmids Wettkampf findet im Rahmen der WorldSkills Competition 2022 – Special Edition statt. Es ist ein einzigartiges Format mit 61 Wettkämpfen auf internationaler Ebene in 15 verschiedenen Ländern und Regionen der Welt.

Die WorldSkills Competition 2022 – Special Edition ist der offizielle Ersatz für die WorldSkills Schanghai 2022, die im Mai aufgrund der Pandemie abgesagt wurden.

Mehr zum Thema:

Botschafter