Wie die Gemeinde Niederdorf berichtet, schliesst die Jahresrechnung 2021 mit einer Verbesserung gegenüber dem Budget um 530'000 Franken ab.
Finanzen
Finanzen (Symbolbild). - Keystone

Nach Jahren mit positiven Resultaten schliesst das Rechnungsjahr 2021 in Niederdorf mit einem Aufwandüberschuss von 81'000 Franken ab. Gegenüber dem Budget bedeutet dies eine Verbesserung um 530'000 Franken. Hätte sich der Gemeinderat nicht dazu entschieden, von der Möglichkeit einer Entnahme aus der finanzpolitischen Reserve Gebrauch zu machen, hätte die Rechnung mit einem Aufwandüberschuss von 480'000 Franken abgeschlossen.

Die Höhe dieser Entnahme von 399'000 Franken entspricht exakt den ausserordentlichen Abschreibungen, welche aufgrund einer Neueinstufung der STWEG-Liegenschaft (Stockwerkeigentümergemeinschaft-Liegenschaft) Kilchmattstrasse (Gemeindeverwaltung) durch die kantonale Aufsichtsstelle vorgenommen werden musste. Das Ergebnis wird zudem von höheren Steuereinnahmen und Verkäufen von Baurechtsparzellen sowie von tieferen Pflegefinanzierungskosten positiv beeinflusst.

Negativ wirken sich die höheren Abschreibungen und der tiefere Finanzausgleich auf das Ergebnis aus. Details können den Erläuterungen des Gemeinderates zur Jahresrechnung entnommen werden, welche mit der Einladung zur nächsten Gemeindeversammlung zu gegebener Zeit an alle Haushaltungen verteilt und auf der Webseite der Gemeinde abrufbar sein werden.

Mehr zum Thema:

Franken Niederdorf