Der Gemeinderat von Küsnacht hat das Budget und eine Steuerfussreduktion um zwei Prozent für das Jahr 2022 verabschiedet.
küsnacht
Die Gemeinde Küsnacht. - Nau.ch

Der Gemeinderat von Küsnacht hat das Budget und den Steuerfuss für das Jahr 2022 zuhanden der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2021 verabschiedet. Bei einem Aufwand von 265.6 Millionen Franken und einem Ertrag von 262.7 Millionen Franken resultiert ein Aufwandüberschuss von 2.9 Millionen Franken.

Der Gemeinderat beantragt aufgrund der positiven Aussichten eine Steuerfussreduktion um zwei Prozentpunkte auf 75 Prozent.

Der Gemeinderat rechnet gegenüber dem Vorjahresbudget mit einem um 3.7 Millionen. Franken steigenden Steuerertrag. Bei den ordentlichen und übrigen Steuererträgen wird trotz der Steuerfussreduktion ein um 0.7 Millionen Franken höherer Ertrag budgetiert, zudem werden um 3.0 Mio. Franken höhere Grundstückgewinnsteuern erwartet.

Die Finanzausgleichsabgabe steigt gegenüber dem Vorjahresbudget

Die Finanzausgleichsabgabe steigt gegenüber dem Vorjahresbudget um 2.7 Millionen Franken auf 113.2 Millionen Franken.

Mehrausgaben in der Erfolgsrechnung resultieren vor allem aus höheren Abschreibungen im Steuerhaushalt um plus 1.1 Millionen, der bereits erwähnten Zunahme der Finanzausgleichsabgabe um 2.7 Millionen Franken und einem Wertberichtigungsbedarf auf Liegenschaften des Finanzvermögens von 2.3 Millionen Franken.

Durch das neue Kinder- und Jugendheimgesetz wird ein Mehraufwand von 1.3 Millionen Franken erwartet. Entlastend für den Haushalt wirkt die Erhöhung des Staatsbeitrags von 50 Prozent auf 70 Prozent für Ergänzungsleistungen und Beihilfen, wodurch dafür ein um 1.9 Mio. Franken tieferer Nettoaufwand resultiert.

Es sind 57 Millionen Franken für Investitionen vorgesehen

Die Investitionen im Verwaltungsvermögen betragen 57 Millionen Franken. Grösste Einzelprojekte sind die budgetierten Jahrestranchen 2022 für den Neubau des Feuerwehrgebäudes für 4.9 Millionen Franken, Investitionen in diverse Schulanlagen für 3.6 Millionen Franken, den Heimfall, Umbau, Werterhalt der KEK für 28.1 Millionen Franken, die Sanierung der Giesshübelstrasse für 1.9 Millionen Franken, Strasse und Kanalisation, die Schiedhaldenstrasse für 1.1 Millionen Franken, Kanalisation, die SBB-Personenunterführung für 2.8 Millionen Franken, sowie die Gesamtsanierung des Seerettergebäudes für 1.8 Millionen Franken.

In das Grundeigentum im Finanzvermögen sind Investitionsausgaben von für 5.9 Millionen Franken vorgesehen. Die Gesamtsanierung Obere Heslibachstrasse für 45 1.7 Millionen Franken und Alte Landstrasse 45 für 1.7 Millionen Franken sind die wesentlichen Positionen.

Mehr zum Thema:

Franken SBB