Der Krienser Stadtrat hat beschlossen, den ehemaligen Gemeindehausplatz umzubenennen.
Verwaltung - Symbolbild

Der Krienser Stadtrat hat beschlossen, dass der Gemeindehausplatz umbenannt wird. Der Platz wird neu Alex-Wili-Platz heissen. Damit würdigt der Stadtrat das Engagement seines Mitbürgers Alexander Wili zu Gunsten der Stadt Kriens.

Würdigung von Alexander Wili

Wili war Mitinitiant und erster Präsident des Krienser Einwohnerrates und schaffte damit eine wichtige Grundlage für die vielfälltige demokratische Kultur in der Stadt Kriens. Später führte er die Bestrebungen an, mit denen der Verkauf von Schloss Schauensee an eine Immobilienfirma verhindert wurde, womit das Krienser Wahrzeichen im Besitz der Bevölkerung blieb. Darüber hinaus engagierte sich der Jurist für den genossenschaftlichen Wohnungsbau in Kriens. Dieser Gedanke stand auch am Anfang des Lindenpark-Projektes, mit dem im Krienser Stadtzentrum verschiedene altersgerechte Wohnformen realisiert wurden.

Der Lindenpark ist Teil der Zentrumsprojekte und wurde durch die Genossenschaft Wohnen im Alter Kriens (GWAK) direkt am ehemaligen Gemeindehausplatz realisiert. Dieser Platz soll nun in Würdigung des Engagements von Alexander Wili dessen Namen tragen. Das hat der Stadtrat beschlossen. Die Anregung stammte aus einem Postulat von Einwohnerrat Erwin Schwarz, welches der Einwohnerrat im vergangenen Dezember an den Stadtrat überwiesen hatte.

Ausnahme sei gerechtfertigt

Der Stadtrat übte in der Vergangenheit mit der Umbenennung von Plätzen und Strassen eine sehr zurückhaltende Praxis. Das will er auch weiterhin tun. Er kam aber zur Überzeugung, dass im vorliegenden Fall die örtliche Nähe des Platzes mit dem Lindenpark-Projekt genügend Verbindung schafft zum Wirken von Alexander Wili für die Stadt Kriens und eine Ausnahme zu rechtfertigen sei.

Die formelle Umbenennung des Platzes ist für den Herbst geplant.

Mehr zum Thema:

Verkauf Herbst