Wie die Gemeinde Kemmental informiert, werden die Landwirte gebeten die Rehkitze zu «verblenden», damit sie durch Mähmaschinen nicht in Lebensgefahr geraten.
Ein junges Rehkitz versteckt sich im hohen Feld-Gras.
Ein junges Rehkitz versteckt sich im hohen Feld-Gras. - Keystone

In den ersten Lebenswochen (Mitte April bis Mitte Juni) versteckt die Rehgeiss ihren Nachwuchs auch in hohem Gras. Bei Gefahr duckt sich das Kitz und kann so bei Mäharbeiten nicht rechtzeitig gesehen werden.

Die beste Möglichkeit, Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren, ist das «Verblenden» am Vorabend, was in den Aufgabenbereich der Landwirte gehört. Die zuständige Jagdgesellschaft unterstützt gerne dabei.

Die Landwirte sind eingeladen, diese Hilfe in Anspruch zu nehmen, indem sie bei Bedarf den lokalen Hege-Verantwortlichen anrufen oder einfach einen ihnen bekannten Jäger.

Die Gemeinde dankt allen Einwohnern, dass sie mithelfen, Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren.

Mehr zum Thema:

Kemmental