Am Sonntag, den 28. November 2021 konnten die Thurgau Indien Ladies, trotz des Ausfalls von fünf Spielerinnen, das Spiel in Reinach gewinnen.
EC KAC
Eishockey. (Symbolbild) - dpa

Schon am Sonntag, den 28. November 2021 ging es für die Thurgau Indien Ladies auswärts weiter gegen Reinach. Auch an dieses Spiel reisten die Indien Ladies mit einem knappen Kader an, da fünf Spielerinnen aufgrund von Corona und Verletzungen zu Hause bleiben mussten. Nach nicht einmal zwei Minuten jubelten bereits die Thurgauerinnen.

Lutz, die einst selbst im Dress der Reinacherinnen spielte, erzielte die Führung für die Ostschweizerinnen. Im ersten Drittel war es ein ständiges hin und her, wobei aber die Präsenz der Thurgauerinnen deutlich klarer zu sehen war. Im ersten Abschnitt musste nur Reinach einmal auf die Strafbank, das Spiel war also sehr flüssig.

Im zweiten Drittel fallen keine Tore

Das zweite Drittel startete gleich mit einer doppelten Überzahlsituation für die Ostschweizerinnen. Das Powerplay konnte aber nicht genutzt werden, um die Führung zu vergrössern. In der Hälfte des Spiels waren beide Teams immer noch sehr aktiv auch Reinach konnte Chancen erspielen. Von beiden Seiten zu wenig genutzt, denn das zweite Drittel endete torlos.

Im dritten Drittel konnten die Thurgauerinnen das Spiel für sich gewinnen

In das dritte Drittel starteten die Thrugauerinnen nochmals sehr aktiv und mit viel Kampf. Erlösung für die geld-schwarzen. Rumanova in der 46. Minute mit dem 0:2. Von da an stand die Geduld und die defensive Arbeit an erster Stelle. Doch das Spiel der Ostschweizerinnen war nicht fehlerfrei, deshalb gelang Reinach den Anschlusstreffer zum 1:2 in der 57. Minute. Wenig darauf nahm Reinach die Torhüterin heraus. Es folgte eine Druckphase im thurgauer Drittel, jedoch ohne Erfolg der Aargauerinnen.

In der 60. Minute dann Studentova mit der Erlösung, dem 1:3 auf das leere Tor. Eine Partie, die viel Kraft und Kampf forderte, konnten die Thurgauerinnen für sich gewinnen, und reisten mit drei sehr wichtigen Punkten wieder nach Hause. Diese Woche stehen das Cup Achtel- und Viertelfinal an. In der Woche darauf folgen zwei Heimspiele gegen Neuchâtel, wo es um das Playoff-Ticket gespielt wird.

Mehr zum Thema:

Playoff Coronavirus