Die Realisierung eines Holzwärmeverbundes der Firma Stadler Holz, Mosnang mit einem möglichen Standort im Unterdorf soll definitiv geprüft werden.
Holz (Symbolbild)
Holz (Symbolbild) - Pixabay

Wie die Gemeinde Mosnang berichtet, soll die Realisierung eines Holzwärmeverbundes der Firma Stadler Holz, Mosnang mit einem möglichen Standort im Unterdorf definitiv geprüft werden. Die im Sommer 2021 gemeinsam mit Energietal Toggenburg und der Gemeinde Mosnang durchgeführten Interessensabklärung zeigt ein grundsätzliches Potenzial im erwähnten Perimeter.

Um die notwendige Wirtschaftlichkeit zu erreichen, muss jedoch die Integration des gemeindeeigenen bestehenden Wärmeverbundes in einen grösseren Verbund in Betracht gezogen werden. Der Gemeinderat hat entschieden, dass die Integration des vor rund acht Jahren sanierten Wärmeverbundes im Oberstufenzentrum geprüft werden soll.

Ersatz für fossile Energieträger

Mit dem neuen Energiegesetz besteht die Gewissheit, dass bestehende fossile Heizungssysteme definitiv mit erneuerbaren Energieträgern ersetzt werden müssen. Der Rohstoff Holz ist in der Gemeinde in grossen Mengen vorhanden. Ein grosser Wärmeverbund ermöglicht der Holzwirtschaft Wertschöpfung vor Ort.

Holz aus dem Mosliger Wald ist ein nachwachsender Rohstoff, der klimaneutrale Wärme produziert. Die Wärmelieferung erfolgt bequem und sorglos in Ihre Liegenschaft. Sie benötigen keine eigene Heizung mehr, gewinnen Platz und müssen sich nicht um Brennstoffbeschaffung, Service und Unterhalt kümmern.

Stabiler Energiepreis

Der Energiepreis gestaltet sich stabil. Ein weiterer Ausbau der bestehenden Wärmeerzeugungsanlage beim Oberstufenzentrum dürfte kaum machbar sein. Der Gemeinderat hat sich bereit erklärt, für sämtliche gemeindeeigenen Liegenschaften einen Anschluss an einen Wärmeverbund in Erwägung zu ziehen.

Dieses Bekenntnis des Gemeinderates ermöglicht nun, die Machbarkeit eines Wärmeverbundes konkret zu prüfen. Gemeinderat und Projektgruppe erachten den aktuellen Zeitpunkt als letzte Chance, um einen grösseren Holzwärmeverbund in Mosnang zu realisieren.

Informationsabend im November 2021

Weitere Interessenten im Perimeter Unterdorf­ Hinterdorf ­Zentrum und neu auch Ausserdorf ­Sonnhaldenstrasse können sich weiterhin bei der Projektgruppe melden. Jedes weitere Anschlussinteresse senkt die Energiekosten aller Beteiligten. Bei einer Integration des gemeindeeigenen Wärmeverbundes in eine private Gesellschaft muss die Beständigkeit des Netzbetriebes langfristig gesichert sein.

Der Gemeinderat bedingt sich eine Beteiligung oder eine Rückübernahmevereinbarung aus, damit die nachhaltige Sicherheit für die angeschlossenen Liegenschaften gewährleistet bleibt.

Am 30. November 2021 findet ein Informationsabend zum Thema Wärmeverbund statt. Dann wird das Ergebnis der Machbarkeitsstudie präsentiert und Fragestellungen zum Projekt, zu Kosten und Terminen beantwortet.