Wie die Gemeinde Unterseen mitteilt, wird ab 1. November 2021 bis Ende Januar 2022 das mittlere Tor Nummer drei der Grossen Staatsschleuse ersetzt.
Blick auf Unterseen mit dem Niesen im Hintergrund.
Blick auf Unterseen mit dem Niesen im Hintergrund. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

Die Grosse Staatsschleuse in Unterseen und Interlaken (auch Obere Schleuse genannt) wurde 1854 erbaut und seither regelmässig renoviert. Die Schleuse wurde 1984 elektrifiziert und 1994 mit einer Steuerung erweitert. Eine im Jahr 2015 durchgeführte Zustandsanalyse zeigte an der rund 100 Jahre alten Mechanik der Holztore diverse Mängel auf.

Im Winter 2019 und 2020 wurde das Tor Nummer zwei durch eine neue Metallkonstruktion ersetzt. Das neue Tor entspricht dem heutigen Stand der Technik und den notwendigen Sicherheitsanforderungen. In den letzten beiden Jahren hat sich diese Konstruktion bewährt und wir werden im kommenden Winter als nächstes das mittlere Tor Nummer drei auf dieselbe Art und Weise ersetzen.

Die Bauarbeiten erfolgen im Winterhalbjahr

Die Arbeiten schränken die Abflusskapazität der Grossen Staatsschleuse vorübergehend ein. Deshalb erfolgt der Ersatz des Schleusentores im Winterhalbjahr vom 1. November 2021 bis voraussichtlich Ende Januar 2022. In einem ersten Schritt werden im Oberwasser und Unterwasser die Dammbalken gesetzt und das Tor trockengelegt.

Danach kann der Stahlwasserbauer das bestehende Holztor und die bestehenden Antriebe ausbauen und die neuen Armaturen einbauen. Der Einbau der neuen Schützentafel erfolgt mit Hilfe eines Pneukrans über eine Öffnung im Dach.

Die Anwohner sind betroffen

Während den Bauarbeiten ist mit Zu- und Wegfahrten von Handwerkern zur Baustelle zu rechnen. Auf dem Grundstück der Grossen Staatsschleuse gibt es Platz für zwei bis drei PKW's und einen Umschlagplatz auf dem Vorplatz der Schleuse.

Es sind nur wenige Zu- und Wegfahrten mit schweren Fahrzeugen geplant (Lieferung und Abtransport von Baukran, neuem Tor, Montagehilfen und Dammbalken zum Abdichten). Es ist deshalb mit einzelnen kurzfristigen Behinderungen der Zufahrt durch den Baustellenverkehr zu rechnen.

Der Wanderweg über die Schleuse bleibt geöffnet

Während etwa einer Woche muss mit Lärmbelästigungen für das Ausschneiden von Aussparungen in den bestehenden Pfeiler gerechnet werden. Der Einbau der Schützentafel und der Armaturen erfolgt voraussichtlich an einem Tag im Dezember analog 2019 mit Hilfe eines grossen Pneukrans.

Aufgrund der Erfahrungen des letzten Torersatzes von 2019 bleibt der Wanderweg über die Schleuse während den Bauarbeiten geöffnet. Vor Baubeginn wird eine Zustandsaufnahme der Zufahrt zur Grossen Staatsschleuse über die betroffenen Grundstücke durchgeführt.