Am Dienstag, 22. Juni, ereignete sich in Römerswil ein Selbstunfall eines Anhängerzuges. Die Fahrzeugkombination kippte zur Seite.
Unfall
Der Sachschaden dürfte mehrere Hunderttausendfranken betragen. - Luzerner Polizei

Am Dienstag, 22. Juni 2021, kurz nach 11.30 Uhr fuhr ein Anhängerzug auf der Kantonsstrasse von Hildisrieden Richtung Hochdorf. In Römerswil, Gebiet Ludiswil, geriet der Anhänger aus noch ungeklärten Gründen rechts von der Fahrbahn ab ins Wiesland und kippte zur Seite. Schliesslich kippte auch das Zugfahrzeug zur Seite und blockierte die Strasse. Der Chauffeur konnte sich selbstständig aus der Fahrzeugkabine befreien. Er verletzte sich beim Unfall leicht und wird sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Fahrzeugkombination war mit über 14'000 Liter Milch geladen. Ein Teil der Ladung lief aus, der andere Teil konnte abgepumpt werden.

Die Kantonsstrasse zwischen Hildisrieden und Hochdorf ist blockiert. Der Verkehr wird durch die Feuerwehren Hochdorf und Römerswil örtlich umgeleitet.

Es laufen die aufwendigen Bergungsarbeiten. Es kann noch nicht abgeschätzt werden, wann diese beendet sein werden. Anschliessend wird die Strasse durch eine Putzmaschine vom zentras gereinigt.

Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Dieser dürfte aber mehrere Hunderttausendfranken betragen.

Zur Klärung des Unfallherganges sucht die Polizei Zeugen. Personen welche Angaben machen können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

Mehr zum Thema:

Sachschaden