Wie die Gemeinde Hundwil berichtet, spitzt sich die Lage in der Ukraine immer mehr zu. Es treffen täglich neue Flüchtlinge in der Schweiz ein.
Eingang zur reformierten Kirche Hundwil.
Eingang zur reformierten Kirche Hundwil. - Nau.ch / Simone Imhof

Auch im Kanton Appenzell Ausserrhoden werden in den nächsten Tagen weitere Flüchtlinge aus der Ukraine erwartet und dann auf die Gemeinden verteilt. Hundwil hat dem Kanton das ehemalige Alters- und Pflegeheim Pfand zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau sagen, wann und wie viele Flüchtlinge bei eintreffen. Dies könnte jedoch schon im Verlauf der nächsten Woche sein.

Deshalb ist die Gemeinde Hundwil und der Kanton auf die Hilfe von freiwilligen Helfern für Betreuungsaufgaben, Hilfe in der Küche, Botengänge, Fahrdienste, Einkaufsunterstützung und so weiter angewiesen. Ebenfalls gesucht sind Personen, die Ukrainisch, Russisch oder Englisch sprechen.

Zudem wird diverses Material wie Betten und/oder Matratzen in gutem Zustand, Duvet / Kissen, Fixleintücher / Bettanzüge und Duschmittel / Shampoo gesucht. Auch werden sehr gerne Spenden von Grundnahrungsmitteln entgegen. Sollte jemand freien Wohnraum haben und könnte diesen zur Verfügung stellen, wird dies dankbar zur Kenntnis genommen und die Gemeinde meldet sich bei Bedarf.

Helfer und Spenden können ab sofort und so schnell wie möglich bei Agnes Ehrbar per Mail an ehrbar.wehrlin@bluewin.ch oder telefonisch an 078 687 61 68 gemeldet werden, damit alles koordiniert werden kann. Bitte bei den Helfereinsätzen folgende Angaben machen: «Wann und was kann ich helfen, Auto vorhanden: ja/nein, Telefonnummer».

Mehr zum Thema:

Spenden Hundwil