Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen feiern in den beiden Heimspielen gegen Floorball Uri und die Visper Lions zwei klare Siege.
UHC Waldkirch-St.Gallen
UHC Waldkirch-St.Gallen - UHC Waldkirch-St.Gallen

In der ersten Partie der Doppelrunde traf das NLB-Team des UHC Waldkirch-St.Gallen zu Hause in der Sporthalle Tal der Demut auf Floorball Uri. Dieser Gegner war für die St.Gallerinnen kein unbekannter, denn Anfang September duellierten sich die beiden Teams bereits im Mobiliar Unihockey Cup. Dieses Spiel verlief zugunsten der St. Gallerinnen.

So wie beim Cupspiel konnte das Heimteam den Ball in seinen Rängen behalten, um gefährliche Torchancen zu kreieren. Diese führten in der dreizehnten Spielminute zum 1:0 durch Julia Morosi.

Schlusspunkt setzte Eschbach

Im Mitteldrittel standen die Urnerinnen solide in der Verteidigung und verhinderten so einen weiteren Treffer durch die Ostschweizerinnen. Dies führte dazu, dass die Gäste ebenfalls zu Torchancen kamen und eine davon zum 1:1 verwerteten.

Nur gerade eine Minute später holten sich die St. Gallerinnen die Führung mit dem Tor durch Lara Eschbach zurück. Mit dem Zwischenresultat von 2:1 gingen beide Teams in die letzte Pause.

Nach der Pause waren es die Wasanerinnen, die den Ball besser kontrollieren konnten und vermehrt torgefährlich wurden. Mit schnellen Spielzügen wurde die Verteidigung der Urnerinnen umspielt und innerhalb von fünf Minuten zwei Tore geschossen. Den Schlusspunkt setzte Eschbach mit dem 5:1.

Keine Chance für Visp

Im zweiten Spiel der Doppelrunde der UHC Waldkirch-St.Gallen gegen die Visper Lions. Am Anfang der Partie versuchte das Heimteam viel Druck auf die Verteidigung der Walliserinnen auszuüben.

Dies mit Erfolg. In der achten Spielminute traf Livia Resegatti zum 1:0. Nur gerade 30 Sekunden später schoss Tamara Zogg von der Mittellinie aus das 2:0. Die Visper Lions waren anschliessend in ihren Rängen sehr aufsässig und blockten die Schüsse der Wasanerinnen. Jedoch fanden Resegatti und auch Andrina Schaller je eine Lücke und so ging es mit 4:0 in die Pause.

Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen übernehmen Tabellenführung

Im Mitteldrittel konnte Resegatti weitere zwei Scorerpunkte auf ihr Konto gutschreiben lassen. Die Walliserinnen versuchten mit Konterchancen vor das Tor der Ostschweizerinnen zu kommen. Diese wurden aber von der St.Galler Torhüterin Livia Angehrn souverän gestoppt.

Auch im letzten Drittel waren es die St. Gallerinnen, die das Spiel kontrollierten und mit sehenswürdigen Passkombinationen torgefährlich wurden. Andrina Schaller war es dann, die kurz nach der Pause das 7:0 für die Ostschweizerinnen schoss. Mit Spielerwechsel auf Seiten der Wasanerinnen, konnten sie im letzten Drittel noch einmal aufdrehen.

Durch Anina Beck konnte die Torhüterin der Lions ein weiteres Mal bezwungen werden. Das 8:0 war auch das Schlussresultat dieser Partie. Somit übernehmen die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen die Tabellenführung.

Mehr zum Thema:

Mobiliar