Wie die Gemeinde Flawil berichtet, hat die Gemeindeverwaltung den «Family Score», eine Mitarbeiterbefragung von Pro Familia Schweiz, erfolgreich bestanden.
Gemeindehaus in Flawil.
Gemeindehaus in Flawil. - Nau.ch / Simone Imhof

2019 wurde die Gemeindeverwaltung Flawil als «familienfreundliche Arbeitgeberin» ausgezeichnet. Nun hat die Rezertifizierung stattgefunden. Die Gemeindeverwaltung hat den «Family Score», eine Mitarbeiterbefragung von Pro Familia Schweiz, erneut erfolgreich bestanden. Sie darf auch die nächsten drei Jahre den Gütesiegel «familienfreundliches Unternehmen» tragen. Damit werden Arbeitgeber ausgezeichnet, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern.

Die Gemeinde nimmt erneut an der Befragung teil

Die Gemeindeverwaltung Flawil darf das Logo und den Gütesiegel «familienfreundliches Unternehmen» während weiteren drei Jahren tragen. «Familienfreundlichkeit am Arbeitsplatz» ist ein Thema, das viele Arbeitnehmer beschäftigt und das an Bedeutung zunimmt. Die Geschäftsleitung wollte zwei Jahre nach der ersten Teilnahme am «Family Score» wissen, wo die Gemeindeverwaltung Flawil heute bezüglich «Familienfreundlichkeit» steht.

Aus diesem Grund hat sie beschlossen, erneut an der Mitarbeiterbefragung von Pro Familia Schweiz, dem Dachverband der Familienorganisationen in der Schweiz, teilzunehmen. Die Befragung wurde nach wissenschaftlichen Methoden erarbeitet und durchgeführt. Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung wurden eingeladen, anhand eines kurzen Fragebogens anonym ihre Erwartungen und Bedürfnisse in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mitzuteilen sowie das vorhandene Angebot zu bewerten.

Flawil liegt über dem Schweizer Durchschnitt

Die Gemeinde Flawil als Arbeitgeberin hat 72 Punkte erreicht – einen Punkt mehr als vor zwei Jahren –, was weiterhin als familienfreundlich gilt. Sie hat somit den «Family Score» erfolgreich bestanden. Sie darf das Logo und den Gütesiegel «familienfreundliches Unternehmen» während weiteren drei Jahren tragen.

Mit 72 von 100 Punkten liegt das Ergebnis über dem Schweizer Durchschnitt von 62 Punkten. Die Geschäftsleitung freut sich über das gute Ergebnis und hofft, bei der schwierig werdenden Gewinnung von Fachpersonal, ein weiteres gutes Argument zu besitzen.