Wie die Gemeinde Grüsch mitteilt, wurden mehrere Geschäfte genehmigt. Unter anderem wurden die Gesamterneuerungswahlen durchgeführt.
Brunnen im Dorfzentrum Grüsch.
Brunnen im Dorfzentrum Grüsch. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel
Ad

Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Grüsch fand am Freitag, den 25. November 2022, statt. Gemäss Artikel 29 der Gemeindeverfassung wurden die Protokolle während 30 Tagen aufgelegt.

Es sind keine Einsprachen eingegangen, und das Protokoll vom 9. Juni 2022 wurde somit genehmigt.

An der Gemeindeversammlung fanden Gesamterneuerungswahlen für die Jahre 2023 bis 2025 für den Gemeindepräsidenten, Gemeindevorstand, Geschäftsprüfungskommission und die Baukommission statt, deren Ergebnisse auf der Internetseite der Gemeinde Grüsch aufgerufen werden können.

Budget 2023 und Investitionskredit wurden genehmigt

Die Anwesenden haben dem Budget 2023 des Schulverbandes Grüsch/Seewis, dem Budget 2023 der Gemeinde Grüsch sowie einem Steuerfuss von 90 Prozent der einfachen Kantonssteuer zugestimmt.

Zudem hat der Gemeinderat einen Bruttokredit von 980'000 Franken für den Umbau Bahnhof Grüsch bewilligt sowie einer Leistungsvereinbarung für den Aufgabenbereich «Prättigau Marketing» und einem jährlichen Beitrag von 34'861 Franken zugestimmt.

Zum Schluss hat die Gemeindeversammlung einer jährlichen pauschalen Entschädigung von 50'000 Franken an die KAPO für die Übernahme der Aufgaben der Gemeindepolizei zugestimmt.

Mehr zum Thema:

FrankenGrüsch