Eine der Gemeinden, welche vom Gewitter vom Donnerstagabend heimgesucht wurden, ist Rüegsau im Emmental. Der Gemeindepräsident sagte am Freitagmorgen auf Anfrage, das Ausmass der Überschwemmungen sei grösser als bei den Unwettern von 2003 und 2007.
hochwasser
Hochwasser. (Symbolbild). - Keystone

Sehr viele Keller seien voller Wasser - einige bis zur Decke, so Gemeindepräsident Andreas Hängärtner. Er bestätigte damit eine Meldung des Regionaljournals Bern Freiburg Wallis von Radio SRF. 50 bis 60 Personen der regionalen Feuerwehr und des Zivilschutzes des Amtes Trachselwald stünden nun im Einsatz, um das Wasser aus den Kellern zu pumpen und um Strassen und Plätze zu reinigen.

Er gehe davon aus, dass alle Keller noch im Verlauf des Freitags vom Wasser befreit werden könnten. Auch Geschäfte seien betroffen.

In der Gemeinde Rüegsau trat am Donnerstagabend der Rüegsbach über die Ufer, welcher die Gemeinde durchquert. Bereits 2003 und 2007 seien dieselben Gebiete von Überschwemmungen betroffen gewesen wie jetzt, sagt Hängärtner.

Auf Twitter veröffentlichte ein Einwohner von Rüegsau ein kurzes Video von einer Strasse, welche sich in einen Bach verwandelt hatte, und kommentierte dies mit der Aussage: «Krass das Hochwasser in Rüegsau».

Mehr zum Thema:

Hochwasser Feuerwehr Gewitter Twitter Wasser SRF