Ein mutmasslicher Einbrecher hat sich in der Nacht auf Sonntag in Burgdorf zuerst im Garten eines Einfamilienhauses, dann im Haus selber vor der Polizei versteckt. Erst als er von der Terrasse vor der Polizei zu fliehen versuchte, wurde er erwischt.
Kantonspolizei Bern
Die Uniform der Kantonspolizei Bern. - Keystone

Kurz nach zwei Uhr nachts sei bei ihnen die Meldung eingegangen, dass sich in einem Gebüsch im Garten eines Einfamilienhauses ein Mann verstecke, teilte die Kantonspolizei Bern am Sonntag mit. Die ausgerückten Beamten hätten dann am Kellereingang Einbruchspuren festgestellt. Doch von einem Täter fehlte jede Spur.

Während des Gesprächs mit einem Hausbewohner hätten die Polizisten dann aber plötzlich Geräusche aus dem Innern des Hauses vernommen. Wie sich kurze Zeit später herausstellte, stammten diese vom mutmasslichen Einbrecher, einen 47-Jährigen Mann. Als dieser über die Terrasse zu fliehen versuchte, habe er angehalten werden können.

Ob der Mann etwas gestohlen hatte, konnte die Polizei aus ermittlungstechnischen Gründen auf Anfrage nicht sagen. Sie sprach denn auch lediglich von einem Einbruchdiebstahlversuch. Doch gemäss jetzigem Kenntnisstand könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann für «ähnlich gelagerte Delikte in der näheren Region verantwortlich sein könnte».

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern