Birrhard schliesst das Jahr 2021 mit einem Ertragsüberschuss von 78'530,06 Franken und nicht wie in dem Budget erwarteten Minus von 57'040 Franken ab.
Wirtschaft
Ein Taschenrechner. (Symbolbild) - Pixabay

Die Rechnung schliesst mit einem Plus von 78'530,93 Franken ab und nicht wie im Budget 2021 befürchtet mit einem Minus von 57'040 Franken. Die Corona-Pandemie hat sich erfreulicherweise weniger stark ausgewirkt als angenommen.

Das bessere Ergebnis begründet sich vor allem mit höheren Steuererträgen und einem per saldo tieferen Nettoaufwand der Abteilungen null bis acht. Ein grosser Teil stammt aus dem Bildungsbereich und dies vorwiegend wegen tieferen Schülerzahlen an den Oberstufen und Berufsschulen.

Auch im letzten Jahr mussten wegen Corona diverse Anlässe abgesagt werden, was einerseits zwar zu Minderkosten, aber auch zu beträchtlichen Mindereinnahmen wie beim Waldhaus führte. Erfreulicherweise schlossen auch sämtliche Eigenwirtschaftsbetriebe positiv ab.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus Birrhard